Blaues Wunder Pazifik

  • In den Gewässern vor San Diego taucht alljährlich das größte Tier auf, das jemals auf der Erde gelebt hat: der Blauwal. Er ist knapp 30 Meter lang und 200 Tonnen schwer. Vergrößern
    In den Gewässern vor San Diego taucht alljährlich das größte Tier auf, das jemals auf der Erde gelebt hat: der Blauwal. Er ist knapp 30 Meter lang und 200 Tonnen schwer.
    Fotoquelle: ZDF / Bob Cranston
  • Die Nomura-Qualle ist mit ihren zwei Meter Schirmdurchmesser eine der größten Quallen des Planeten. Vergrößern
    Die Nomura-Qualle ist mit ihren zwei Meter Schirmdurchmesser eine der größten Quallen des Planeten.
    Fotoquelle: ZDF / Scott Snider
  • Forscher sind dem Geheimnis der Paarung Weißer Haie auf der Spur. Vor der mexikanischen Insel Guadalupe wurden Männchen und Weibchen gemeinsam gesichtet. Ein seltenes Ereignis. Vergrößern
    Forscher sind dem Geheimnis der Paarung Weißer Haie auf der Spur. Vor der mexikanischen Insel Guadalupe wurden Männchen und Weibchen gemeinsam gesichtet. Ein seltenes Ereignis.
    Fotoquelle: ZDF / Andy Brandy Casagrande
  • Das Salzwasserkrokodil ist das größte heute lebende Krokodil der Welt. Es kann auf das offene Meer hinausschwimmen und 16 Kilometer am Tag zurücklegen. Vergrößern
    Das Salzwasserkrokodil ist das größte heute lebende Krokodil der Welt. Es kann auf das offene Meer hinausschwimmen und 16 Kilometer am Tag zurücklegen.
    Fotoquelle: ZDF / Dave Abbott
  • Im Liebesnest verharrt das Pazifik-Streifen-Oktopus-Weibchen unruhig in Erwartung eines Partners. Für das Männchen ist Sex mit ihr enorm gefährlich. Der Liebesakt mit der "Killerlady" kann tödlich enden. Vergrößern
    Im Liebesnest verharrt das Pazifik-Streifen-Oktopus-Weibchen unruhig in Erwartung eines Partners. Für das Männchen ist Sex mit ihr enorm gefährlich. Der Liebesakt mit der "Killerlady" kann tödlich enden.
    Fotoquelle: ZDF / Hayes Baxley
  • Auf einer kleinen Felsinsel mitten im Golf von Bo Hai vor China spielen sich im Herbst dramatische Szenen ab. 20.000 Grubenottern erwarten hungrig die eintreffenden Zugvögel. Vergrößern
    Auf einer kleinen Felsinsel mitten im Golf von Bo Hai vor China spielen sich im Herbst dramatische Szenen ab. 20.000 Grubenottern erwarten hungrig die eintreffenden Zugvögel.
    Fotoquelle: ZDF / John Cullum
  • Auf einem kleinen Atoll der Marshallinseln konnte man erstmals eine Muräne filmen, die den Landgang wagt, um an Beute zu gelangen. Vergrößern
    Auf einem kleinen Atoll der Marshallinseln konnte man erstmals eine Muräne filmen, die den Landgang wagt, um an Beute zu gelangen.
    Fotoquelle: ZDF / Ernie Kovacs
  • Der majestätische Riesenmanta mit über fünf Metern Spannweite wird wegen seiner Kopfflossen auch Teufelsrochen genannt. Vergrößern
    Der majestätische Riesenmanta mit über fünf Metern Spannweite wird wegen seiner Kopfflossen auch Teufelsrochen genannt.
    Fotoquelle: ZDF / Ernie Kovacs
  • Die Walhaie sind die größten Fische im Ozean. Sie sind stark gefährdet und stehen auf der "Roten Liste". Vergrößern
    Die Walhaie sind die größten Fische im Ozean. Sie sind stark gefährdet und stehen auf der "Roten Liste".
    Fotoquelle: ZDF / Johnny Friday
  • Bei der Paarung der Tintenfische entpuppen sich die Kraken-Weibchen als "Killerladys". Beim Pazifik-Streifen-Oktopus hat das Männchen keine Chance, den Liebesakt lebend zu überstehen. Vergrößern
    Bei der Paarung der Tintenfische entpuppen sich die Kraken-Weibchen als "Killerladys". Beim Pazifik-Streifen-Oktopus hat das Männchen keine Chance, den Liebesakt lebend zu überstehen.
    Fotoquelle: ZDF / Ernie Kovacs
  • Der Froschfisch oder auch Vielfleck-Anglerfisch nimmt die Form eines Schwamms an und passt den richtigen Moment ab, um sich die ahnungslose Beute zu schnappen. Vergrößern
    Der Froschfisch oder auch Vielfleck-Anglerfisch nimmt die Form eines Schwamms an und passt den richtigen Moment ab, um sich die ahnungslose Beute zu schnappen.
    Fotoquelle: ZDF / Bob Cranston
  • Der Blauwal ist das größte Tier, das jemals auf der Erde gelebt hat. Mit seinen 200 Tonnen ist er so schwer wie 2.500 Menschen. Vergrößern
    Der Blauwal ist das größte Tier, das jemals auf der Erde gelebt hat. Mit seinen 200 Tonnen ist er so schwer wie 2.500 Menschen.
    Fotoquelle: ZDF / Johnny Friday
Natur+Reisen, Natur und Umwelt
Fressen und gefressen werden
Von Andreas Schöttl

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDF
So., 29.07.
19:30 - 20:15
Folge 1, Paradies und Hölle


Die bildgewaltige Naturdokumentation "Blaues Wunder Pazifik", die nun im Rahmen von "Terra X" zu sehen ist, zeigt, wie ein gigantischer Lebensraum "Paradies und Hölle" zugleich sein kann.

Der Pazifik ist der größte und tiefste Ozean der Welt. Seine Fläche nimmt rund 35 Prozent der gesamten Erdoberfläche ein. Nahezu unendliche Weiten, die von drei Seiten von einem 40.000 Kilometer langen Feuerring umzogen sind. Dieser gigantische Lebensraum ist "Paradies und Hölle" zugleich, wie es im Untertitel der zweiteiligen und sehr bildgewaltigen "Terra X"-Dokumentation " Blaues Wunder Pazifik" heißt. Paradies deshalb, weil der Pazifik immer wieder auf beinahe wundersame Weise neues Leben schafft. Beispiel: die Oliv-Bastardschildkröte. Hunderttausende dieser Tiere kehren jedes Jahr im September zu ihrem Geburtsstrand an der Küste Costa Ricas zurück. Dort legen sie dann ihre Eier ab. Wie sie den Weg alle zur gleichen Zeit hierher finden, konnten Wissenschaftler noch nicht vollständig enträtseln.

Doch dieser Geburtsstrand verwandelt sich gleichzeitig auch in eine Hölle. Rabengeier und andere Raubvögel sowie Hunde fallen über die riesigen Gelege von insgesamt bis zu 100 Millionen Eiern her. Schlüpfen die kleinen Schildkröten-Babys, gerät ihr kurzer Weg in das rettende Wasser zu einem Überlebenskampf ihres jungen Lebens gegen zahlreiche Feinde aus der Luft. Nur etwa acht Prozent der Kleinen überleben die ersten Minuten ihres Daseins.

In der Dokumentation sind zudem so skurrile Lebewesen wie die Nomura-Qualle zu sehen. Zunächst nur so groß wie ein Reiskorn, verschlingt sie alles, was ihr in die Fangarme kommt. Innerhalb eines Jahres wird der Zwerg größer sein als ein ausgewachsener Mann.

Der zweite Teil der sehenswerten und bildgewaltigen in Ultra-HD gefilmten Naturdokumentation folgt am Sonntag, 5. August, 19.30 Uhr. Das "Blaue Wunder Pazifik" wird dann zu einem "Labor des Lebens".


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SWR Logo

natürlich!

Natur+Reisen | 25.09.2018 | 18:15 - 18:45 Uhr
3.13/5023
Lesermeinung
ARD Ob Meeresdüngung, Wüstenaufforstung oder Reflektion von Sonneneinstrahlung - der Mensch versucht, durch Geo-Engineering den Klimawandel aufzuhalten. Ob dies gelingen kann, prüft Thomas D bei "Wissen vor acht - Natur".

Wissen vor acht - Natur

Natur+Reisen | 25.09.2018 | 19:45 - 19:50 Uhr
2.8/5010
Lesermeinung
WDR Eichhörnchen bereiten sich im Herbst auf den nahenden Winter vor und legen Nahrungsvorräte an.

Abenteuer Erde - Herbstwelten

Natur+Reisen | 25.09.2018 | 20:15 - 21:00 Uhr (noch 10 Min.)
3.4/50106
Lesermeinung
News
TV-Regisseur Kai Tilgen blickt in seinem Buch "Wie ich mir meinen Platz in der Fernsehhölle verdient habe" hinter die Kulissen des Fernsehgeschäfts.

Ein TV-Regisseur verrät in seinem Buch, wie es hinter den Kulissen von Casting-Shows wie "DSDS" zuge…  Mehr

Lars Steinhöfel (links) und Dominik Schmitt sind seit einem Jahr ein Paar.

"Unter uns"-Fans kennen Lars Steinhöfel als "Easy". Nun hat der Schauspieler bei Instagram sein priv…  Mehr

Popo-Wackeln bei "Die Höhle der Löwen": Mit "TwerXout" möchten Kristina Markstetter und Rimma Banina einen neuen Fitnesstrend schaffen.

Mit einer ungewöhnlichen Geschäftsidee wollen zwei Gründerinnen die "Löwen" zu einer Investition ver…  Mehr

Maybrit Illner lag mit ihrer Talkshow in Sachen Quote im ersten Halbjahr 2018 vor der Konkurrenz.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Mel Gibson dreht einen Westernklassiker neu.

Der Western "The Wild Bunch" war im Original ziemlich brutal und wurde wegen der exzessiven Gewaltda…  Mehr