Die Hannibal-Expedition

  • Hannibal (Aleksander Georgiev) schwört 218 v. Chr. seine Männer auf die Strapazen der Alpenüberquerung ein. Vergrößern
    Hannibal (Aleksander Georgiev) schwört 218 v. Chr. seine Männer auf die Strapazen der Alpenüberquerung ein.
    Fotoquelle: ZDF / Jana Blajeva
  • Der riesige Tross von Hannibals Heer muss 3.000 Meter Höhenunterschied auf engen Pfaden bei eisigen Temperaturen bewältigen. Vergrößern
    Der riesige Tross von Hannibals Heer muss 3.000 Meter Höhenunterschied auf engen Pfaden bei eisigen Temperaturen bewältigen.
    Fotoquelle: ZDF / Jana Blajeva
  • Mit etwa 26 Jahren wird Hannibal Oberbefehlshaber der Karthager. Er will Rom die Stirn zu bieten. Vergrößern
    Mit etwa 26 Jahren wird Hannibal Oberbefehlshaber der Karthager. Er will Rom die Stirn zu bieten.
    Fotoquelle: ZDF / Jana Blajeva
  • William Mahaney (links) und Chris Allen glauben, dass Hannibal den Weg über den Col de la Traversette genommen hat. Das wichtigste Indiz für die Forscher ist Pferdemist. Vergrößern
    William Mahaney (links) und Chris Allen glauben, dass Hannibal den Weg über den Col de la Traversette genommen hat. Das wichtigste Indiz für die Forscher ist Pferdemist.
    Fotoquelle: ZDF / Magdalena Schüßler
  • Hannibals Alpenüberquerung mit einem gigantischen Heer war eine taktische und logistische Meisterleistung. Vergrößern
    Hannibals Alpenüberquerung mit einem gigantischen Heer war eine taktische und logistische Meisterleistung.
    Fotoquelle: ZDF / Magdalena Schüßler
  • Von den sieben Büchern, die der Geschichtsschreiber Sosylos über die Taten Hannibals geschrieben hat, gibt es nur noch das Würzburger Fragment, das der Papyrologe Holger Essler hier in Händen hält. Vergrößern
    Von den sieben Büchern, die der Geschichtsschreiber Sosylos über die Taten Hannibals geschrieben hat, gibt es nur noch das Würzburger Fragment, das der Papyrologe Holger Essler hier in Händen hält.
    Fotoquelle: ZDF / Simone Schillinger
Report, Dokumentation
Mit Elefanten über die Alpen
Von Hans Czerny

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDF
So., 08.07.
19:30 - 20:15


Hannibals Feldzug mit vielen tausend Soldaten und 37 Elefanten über die Alpen ist legendär. Er faszinierte Wissenschaftler und Filmemacher. Nun drehte auch "Terra X" die Alpenüberquerung nach.

Die Einheimischen staunten nicht schlecht, als der karthagische Feldherr Hannibal 218 v. Chr. mit 40.000 Fußsoldaten, 10.000 Reitern und 37 gezählten Elefanten über die Alpen kam. Es ging um die Macht im Mittelmeerraum. Von Nordwesten her wollte der Feldherr Rom angreifen und besetzen – beinahe wäre es ihm gelungen. Immer wieder rätselten Wissenschaftler darüber, welche der gefährlichen Alpenrouten der Tross genommen haben mag. Die aufwendige "Terra X"-Ausgabe folgt nun in vielfachen Spielszenen den Ergebnissen des kanadischen Archäologen William Mahaney.

Der Forscher glaubt, dass Hannibal über den knapp 3.000 Meter hohen Col de la Traversette kam. Nur von dort aus habe er die von antiken Historikern beschriebene Po-Ebene erblicken können. Darüber hinaus wurden bei Bodenproben Darmbakterien von zahlreichen Pferden aus der Zeit Hannibals entdeckt. Hannibals legendärer Coup wurde von Regisseur Carsten Gutschmidt vor allem in Bulgarien nachgedreht.


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Die Regenbogenfahne wird von einer Teilnehmerin der Parade zum Christopher-Street-Day in Köln getragen. (Archivfoto, 2014). "Coming-out in DEINEM Style" so lautet das Motto des diesjährigen CSD.

Christopher Street Day 2018

Report | 08.07.2018 | 23:15 - 23:45 Uhr
/500
Lesermeinung
ZDF Sie lieben sich, sie zanken sich und buhlen um das Rampenlicht. ZDF-History zeigt prominente Geschwisterpaare, die zumindest eines gemeinsam haben: ihren großen Namen. Bei den Brüdern Vitali und Wladimir Klitschko hingegen herrscht große Einigkeit.

ZDF-History - Promi-Geschwister - Verdammt verwandt!

Report | 08.07.2018 | 23:30 - 00:15 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Bei den Proben zu Ludwig Minkus' "La Bayadère" in der Bayerischen Staatsoper

Ganz große Oper

Report | 08.07.2018 | 23:40 - 00:35 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Immer wieder funkt es zwischen Alex (Sam Claflin) und Rosie (Lily Collins), so auch bei einer Studentenparty in Boston. Doch das Schicksal grätscht den beiden pausenlos dazwischen.

Die kurzweilige Liebeskomödie "Love, Rosie – Für immer vielleicht" (2014) schickt Sam Claflin und Li…  Mehr

Das Biohähnchen ist in einem schlechten Zustand, Detektiv Wilsberg (Leonard Lansink) geht es aber gut, der schaut immer so drein.

Das ZDF wiederholt den 50. "Wilsberg"-Fall mit dem Titel "Tod im Supermarkt". Schon im Herbst gibt e…  Mehr

Für die Gestaltung ihres kleinen Dorfes beauftragte Marie Antoinette den Architekten Richard Mique. Spielszene wie diese prägen die aufwendige Dokumentation.

Wie die Dokumentation von ARTE zeigt, sagen die kleinen Zufluchten in Versailles mehr über die vorma…  Mehr

Angelique Kerber reist als eine der Favoritinnen nach Wimbledon.

Wimbledon, das älteste und nach Meinung vieler wichtigste Tennisturnier der Welt, wird in diesem Jah…  Mehr

Sie sorgten für feuchte Augen beim Zuschauer und Top-Einschaltquoten auf VOX (von links): Jonas (Damian Hardung), Toni (Ivo Kortlang), Leo (Tim Oliver Schultz), Emma (Luise Befort), Alex (Timur Bartels) und Hugo (Nick Julius Schuck). Nun wird "Der Club der roten Bänder" als Kinofilm weitererzählt.

Der "Club der roten Bänder" soll nach dem Erfolg im Fernsehen im kommenden Jahr auch das Kino erober…  Mehr