Extreme der Tiefsee

  • Das Tauchboot "Nadir" kann bis in Tiefen von maximal 1 000 Metern vordringen. Vergrößern
    Das Tauchboot "Nadir" kann bis in Tiefen von maximal 1 000 Metern vordringen.
    Fotoquelle: ZDF/NHK
  • Ein Scheibenbauchfisch aus dem Marianengraben. Er hält mit 8178 Metern den Tiefenweltrekord bei den Fischen. Vergrößern
    Ein Scheibenbauchfisch aus dem Marianengraben. Er hält mit 8178 Metern den Tiefenweltrekord bei den Fischen.
    Fotoquelle: ZDF/Joan Myers
  • Ein Scheibenbauchfisch aus dem Marianengraben. Er hält mit 8178 Metern den Tiefenweltrekord bei den Fischen. Vergrößern
    Ein Scheibenbauchfisch aus dem Marianengraben. Er hält mit 8178 Metern den Tiefenweltrekord bei den Fischen.
    Fotoquelle: ZDF/Peter Marriott
  • Das japanische Forschungsschiff "Alucia" unterwegs im südlichen Ozean vor Antarktika. Vergrößern
    Das japanische Forschungsschiff "Alucia" unterwegs im südlichen Ozean vor Antarktika.
    Fotoquelle: ZDF/NHK
  • Dr. Claude De Broyer, belgischer Spezialist für antarktische Fauna, zeigt einen Tiefsee-Amphipoden. Diese winzigen Krebstiere erreichen in der südlichen Tiefsee relativ enorme Maße. Vergrößern
    Dr. Claude De Broyer, belgischer Spezialist für antarktische Fauna, zeigt einen Tiefsee-Amphipoden. Diese winzigen Krebstiere erreichen in der südlichen Tiefsee relativ enorme Maße.
    Fotoquelle: ZDF/NHK
  • Das japanische Forschungsschiff "Shinyo Maru" kommt wegen seiner besonderen technischen Ausstattung zum Einsatz über dem Marianen-Graben. Vergrößern
    Das japanische Forschungsschiff "Shinyo Maru" kommt wegen seiner besonderen technischen Ausstattung zum Einsatz über dem Marianen-Graben.
    Fotoquelle: ZDF/NHK
  • Ein Träger bringt das gelbe ROV in Challanger-Tief. In 7 000 Meter Tiefe gibt er das ROV frei. Nur über ein dünnes Kabel mit dem Träger verbunden, soll das ROV in etwa 11 Kilometer Tiefer agieren. Vergrößern
    Ein Träger bringt das gelbe ROV in Challanger-Tief. In 7 000 Meter Tiefe gibt er das ROV frei. Nur über ein dünnes Kabel mit dem Träger verbunden, soll das ROV in etwa 11 Kilometer Tiefer agieren.
    Fotoquelle: ZDF/NHK
  • Eigens entwickelte Kamerasysteme gehören zur Ausstattung des Tauchbootes "Nadir" Vergrößern
    Eigens entwickelte Kamerasysteme gehören zur Ausstattung des Tauchbootes "Nadir"
    Fotoquelle: ZDF/NHK
  • Am Heck trägt die "Alucia" den Bordkran, "Lander" genannt, mit dem die Tauchboote zu Wasser gelassen werden. Vergrößern
    Am Heck trägt die "Alucia" den Bordkran, "Lander" genannt, mit dem die Tauchboote zu Wasser gelassen werden.
    Fotoquelle: ZDF/NHK
Report, Dokumentation
Fremde Welten, bizarre Lebewesen
Von Andreas Schöttl

Infos
Die Sendung "Terra X: Extreme der Tiefsee - Eisige Abgründe" ist ab Samstag, 22. September 2018, in der ZDFmediathek abrufbar
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDF
So., 23.09.
19:30 - 20:15
Eisige Abgründe


Erstmals zu sehende Aufnahmen von den tiefsten Tiefen der Meere zeigen, dass Leben selbst unter extremsten Bedingungen möglich ist.

In den pazifischen Gewässern im Marianengraben liegen mit knapp 11.000 Metern unter dem Meeresspiegel die tiefsten Stellen des Planeten. Erst drei Menschen sind zu ihnen vorgedrungen. Nach dem Schweizer Jacques Piccard und Don Walsh war es auch der "Titanic"-Regisseur James Cameron, der 2012 den tiefsten Punkt der Weltmeere erreichte. Zum Vergleich: Auf den 384.000 Kilometer weit entfernten Mond haben es schon zwölf Menschen geschafft. Von Bord des Forschungsschiffes "Alucia" gingen zuletzt zwei weitere Expeditionen bis ganz hinab in den Marianengraben und in die Tiefsee vor Antarktika. Teams der ZDF-Reihe "Terra X" konnten sie begleiten. Sie liefern nun spektakuläre Bilder frei Haus.

Das Tauchboot "Nadir" operiert in Tiefen von 1.000 Metern. Teilweise erreichten die Forscher aber Tiefen von rund 7.000 Metern. Die technischen Herausforderungen waren enorm. Unter anderem musste das Kamera-Equipment auf einer mechanischen Tiefsee-Plattform, einem sogenannten Lander, dem gigantischen Wasserdruck von mehr als einer Tonne auf der Fläche eines Daumennagels standhalten. Unter diesen Bedingungen scheint Leben unmöglich.

Umso verwunderlicher ist, welche Wunder nun erstmals gezeigte Bilder festhalten konnten. Zu sehen sind Aufnahmen von unerwarteter Tiefenschärfe – aus bis dato kaum erforschten Meerestiefen. Gezeigt werden Fische, Muscheln, Würmer und am tiefsten Punkt der Erde auch Seegurken. Und sogar ein Weltrekord wurde in der tiefsten Tiefe voller Leben eingefangen: Ein Scheibenbauchfisch aus dem Marianengraben hält mit 8.178 Metern den Tauchweltrekord bei den Fischen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ZDF Produktentwickler Sebastian Lege demonstriert, wie es Herstellern mithilfe natürlicher Farbstoffe auf Algenbasis gelingt, Lebensmittel sogar in knalligen Farbtönen wie Blau auf den Markt zu bringen.

ZDFzeit - Die Tricks der Lebensmittelindustrie - Tütensuppen, Kochschinken & Co.

Report | 24.01.2019 | 01:45 - 02:30 Uhr
3.41/50152
Lesermeinung
3sat Nahaufnahme von Oberflächenreif, der sich in kalten Nächten auf der Schneeoberfläche bildet. Die Kristalle glitzern im Sonnenlicht.

Weiß wie Schnee

Report | 24.01.2019 | 02:15 - 02:55 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Lokalzeit - Logo

Lokalzeit aus Aachen

Report | 24.01.2019 | 02:55 - 03:25 Uhr
4/502
Lesermeinung
News
Enttäuschung bei Bastian Yotta und Evelyn Burdecki. Ohne Sterne müssen sie zu den anderen zurückkehren.

Was ist denn da los? Wie alte Kumpels sitzen Bastian und Chris am Lagerfeuer und orakeln über den nä…  Mehr

Nach einem Candelight-Dinner kommen sich Andrej und Jenny näher.

Der frühere Basketball-Nationalspieler Andrej sucht in "Der Bachelor" seine Traumfrau. Mehr als 20 K…  Mehr

ZDF-Moderator York Polus und Handball-Experte Sören Christophersen würden bei einem Finale mit deutscher Beteiligung wieder zum Einsatz kommen.

Deutschland hat sich bei der Handball-WM 2019 als Gruppensieger für das Halbfinale qualifiziert. Doc…  Mehr

Sandra Maischberger empfängt mittwochs Gäste zum Talk.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Jürgen von der Lippe erhält den Ehrenpreis der Stifter beim Deutschen Fernsehpreis. Am 31. Januar wird er die Ehrung persönlich entgegennehmen.

Seit fast 40 Jahren bereichert Jürgen von der Lippe die deutsche TV-Landschaft. Beim Deutschen Ferns…  Mehr