Familie verpflichtet
Spielfilm, Familienfilm • 14.04.2021 • 20:15 - 21:40
Lesermeinung
Alles könnte so schön sein zwischen dem arabisch-stämmigen Khaled (Omar El-Saeidi, links) und seinem jüdischen Freund David (Max von Pfufendorf, rechts). Doch Max' Heiratsantrag wird jäh von der "lieben" Verwandtschaft unterbrochen.
Vergrößern
Khaled (Omar El-Saeidi, mit Nicole Marischka) muss seine Abschlussprüfung als Sportlehrer bestehen, um an der Schule seiner Wahl zugelassen zu werden.
Vergrößern
Sarah (Franziska Brandmeier) taucht hochschwanger bei David (Max von Pufendorf, rechts) und Khaled (Omar El-Saeidi) auf. Als sie erfahren, wer der Vater ist, fallen sie aus allen Wolken.
Vergrößern
Lea Silbermann (Maren Kroymann) nimmt ihr jüdisches Erbe ausgesprochen ernst - und Schlomo (Michael Prelle) mit ins Bett.
Vergrößern
Bei seiner Familie hat sich Khaled (Omar El-Saeidi, links) nicht geoutet. Im Gegensatz zu seinem homophoben Vater Aledrissi (Ramin Yazdani) weiß Khaleds Schwester Ajna (Kristin Hunold) aber Bescheid - und spielt das Spielchen mit.
Vergrößern
Da Khaled (Omar El-Saeidi) sich auch auf Arbeit nicht geoutet hat, hagelt es unmissverständliche Angebote seiner übergriffigen Kollegin (Nicole Marischka).
Vergrößern
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2015
Altersfreigabe
12+
Spielfilm, Familienfilm

Gekonnt die Fettnäpfchen umschifft

Von Jan Treber

Die Liebe zwischen Khaled und David ist keine einfache: Einer Araber, einer Jude, einer noch nicht mal geoutet, einer plötzlich Vater. Diese Multi-Kulti-Komödie trifft den richtigen Ton.

Als wäre es nicht kompliziert genug, als Homosexueller in einer arabisch konservativen Familie seine Sexualität zu verbergen, macht der Umstand, dass es sich beim Angebeteten um einen Juden handelt, das Outing nicht unbedingt einfacher. Wenn der feste Freund einen dann auch noch mit einer Frau betrügt und von ihr ein Baby erwartet, klingt das endgültig nach dem Stoff für eine chaotische Multi-Kulti-Komödie – und nach gefährlichem Terrain. Doch "Familie verpflichtet" (2015) von Regisseur Hanno Olderdissen gelingt es nicht nur, den zahlreich lauernden Fettnäpfchen weitestgehend charmant auszuweichen, sondern auch, unterhaltsame Feel-Good-Unterhaltung abzuliefern. Seit 2015 war der Film bereits mehrfach in den Dritten Programmen zu sehen, nun läuft er erstmals im Ersten.

Eigentlich könnten Lehramt-Referendar Khaled (Omar El-Saeidi) und Kunst-Galerist David (Max von Pufendorf) ein glückliches Paar abgeben. Doch obwohl sie seit längerem zusammenwohnen, hat sich Khaled vor seiner arabischen Familie immer noch nicht geoutet – sein homophober Vater Aledrissi (Ramin Yazdani) hält David für seinen "Mitbewohner". Als David für einen Heiratsantrag auf die Knie geht, platzt "Baba" dann auch direkt vor dem möglichen Ja-Wort in den großen Moment hinein: Das Haus, in dem sein arabisches Restaurant eingemietet ist, hat nun neue Besitzer: Die jüdische Gemeinde, deren Angelegenheiten von Davids überforsorglicher Mutter Lea (Maren Kroymann) geleitet werden. Das Outing lässt ebenso wie eine Einigung auf sich warten.

Mit Leichtigkeit ans schwere Thema

David hat derweil die Nase voll von Khaleds Versteckspiel. Seine Mutter weiß hingegen Bescheid über die Sexualität ihres Jungen, kommt aber nicht wirklich damit klar, dass sie nie Enkelkinder haben wird. Zumindest glaubt sie das zu Beginn: Denn um das Chaos perfekt zu machen, steht alsbald die junge Sarah (Franziska Brandmeier) mit Babybauch vor der Tür und erklärt, dass David sie vor einiger Zeit auf Drogen geschwängert habe. Nach dem ersten Schock müssen sich David und Khaled entscheiden: Das Kind selbst aufziehen – was Khaled bevorzugt oder es, wie es sich David wünscht, zur Adoption freigeben.

Die Leichtigkeit steht "Familie verpflichtet" durchaus gut, auch wenn es sich bei Akzeptanz von Homosexuellen in konservativ geprägten Familien – egal welcher Herkunft – um ein ernstes Thema handelt. Weniger dick aufgetragen hätte eine vergleichbare Story sicher auch als Drama funktioniert. Hier spielen Emotionen mit Ausnahme des unvermeidbaren Endes eher eine untergeordnete Rolle.

Man könnte einerseits kritisieren, dass für die beiden Hauptrollen kein offen schwul lebender Schauspieler gecastet wurde und andererseits loben, wie unverkrampft Omar El-Saeidi und Max von Pufendorf ihre Rolle annehmen. Falsche Scham vor schwuler Liebe ist hier ohnehin nicht vorhanden: Bei Nils (Hendrik von Bültzingslöwen), dem ebenso talentierten wie bocklosen Künstler, der auf Davids Dachboden haust, geht es ordentlich zur Sache.

Ein wenig Nahostkonflikt in Hannover

Auch wenn sich das eine oder andere Klischee einschleicht, gelingt es der Komödie ganz gut, Diskriminierung im lustigen Kontext anzuprangern, ohne durch die Witze selbst zu diskriminieren. Die Figuren haben wahrlich genug Vorurteile: Davids Mutter hält wenig bis nichts von Arabern, Khaleds Familie – mit Ausnahme seiner eingeweihten Schwester Ajna (Kristin Hunold) – ist offen homophob und akzeptiert ohnehin nur die traditionelle Lebensweise des Familienvaters. Bei seiner Tante handelt es sich zudem um eine üble Antisemitin. Die schlechtgelaunte Alte ist vielleicht der einzig durchweg fiese Charakter, denn trotz ihrer verstaubten Ansichten wollen die Eltern doch das vermeintlich Beste für ihre Söhne.

Grundsätzlich tut "Familie verpflichtet", einem Film, in dem auffällig viel gelogen und verheimlicht wird, niemandem wirklich weh. Teils sorgen auch Kleinigkeiten für Schmunzeln, beispielsweise wenn Aledrissi seinen Apfeltee so stark mit Zucker versüßt, dass der Löffel darin wahrscheinlich stehen könnte. Vereinzelt kommen die Witze jedoch auch mal derbe bis grenzwertig daher. Wenn etwa Davids Mutter Araber mehr oder weniger mit der radikal islamistischen Terrororganisation Hamas gleichsetzt, weht ein unangenehmer Hauch von Nahostkonflikt durch Hannover.

Familie verpflichtet – Mi. 14.04. – ARD: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
top stars
Axel Prahl als Münsteraner "Tatort"-Ermittler
Axel Prahl
Lesermeinung
Eine der ganz großen deutschsprachigen Darstellerinnen: Senta Berger
Senta Berger
Lesermeinung
Sir Roger Moore wurde mit seiner Rolle als britischer Geheimagent James Bond zum Weltstar.
Roger Moore
Lesermeinung
Hat auch schon als Theaterdarsteller reichlich Erfahrung gesammelt: Sean Bean.
Sean Bean
Lesermeinung
Gehört bei "In aller Freundschaft" schon fast zum Inventar: Arzu Bazman.
Arzu Bazman
Lesermeinung
Wurde als Meredith Grey in "Grey's Anatomy" weltbekannt: Ellen Pompeo
Ellen Pompeo
Lesermeinung
Ein smarter Kerl: Simon Baker.
Simon Baker
Lesermeinung
Thomas Thieme als Ermittler in "Rosa Roth -
Das Mädchen aus Sumy"
Thomas Thieme
Lesermeinung
Waldemar Kobus als Vater Rudi König in "Die LottoKönige".
Waldemar Kobus
Lesermeinung
Autofahren ist auf Dauer doof! Hilmi Sözer und
Özlem Blume
Hilmi Sözer
Lesermeinung
Zarte Schönheit mit Reh-Augen: Winona Ryder
Winona Ryder
Lesermeinung
Das beste aus dem magazin
Die Region rund um den Bodensee lässt sich wunderbar mit dem Fahrrad erkunden.
Reise

Unterwegs auf dem Bodensee-Radweg

Der Bodensee-Radweg zählt seit vielen Jahren zu den beliebtesten Radfernwegen Europas und führt auf rund 270 Kilometern durch Deutschland, Österreich und die Schweiz einmal rund um den See.
Jen Majura (l.) und ihre Bandkollegen.
HALLO!

Jen Majura

Die gebürtige Stuttgarterin Jen Majura ist seit 2015 Teil der Multi-Platin-Rocker von Evanescence, die kürzlich mit ihrem neuen Album "The Bitter Truth" in 22 Ländern auf Platz 1 der Album-Charts geschossen sind. prisma sprach mit der sympathischen Gitarristin über einen wahr gewordenen Traum.
Das Pfahlbaumuseum in Mühlhofen-Unteruhldingen.
Reise

Pfahlbauten am Bodensee: Hingucker mit langer Geschichte

Die Pfahlbausiedlungen an den Seen des Alpenvorlandes aus der Jungsteinzeit und der Bronzezeit zählen zu den herausragenden archäologischen Fundstätten Europas. Aufgrund ihrer besonderen Bedeutung für die frühe Geschichte der Menschheit stehen sie heute unter dem Schutz des UNESCO-Welterbes.
Prof. Dr. Steffen Schön ist Ärztlicher Leiter des Internistischen Zentrums und Chefarzt der Klinik für Kardiologie,
Angiologie, Pulmologie und internistische Intensivmedizin sowie Ärztlicher Direktor am Helios-Klinikum Pirna.
Gesundheit

Was ein krankes Herz mit dem Körper macht

Je früher eine Herzschwäche und ihre Ursache erkannt wird, desto besser kann ein kritischer Verlauf der Erkrankung verhindert werden.
Der Pomeranzengarten Leonberg.
Nächste Ausfahrt

Leonberg-West: Pomeranzengarten Leonberg

Auf der A8 von Karlsruhe nach München begegnet Autofahrern nahe dem Anschluss48 das Hinweisschild "Pomeranzengarten Leonberg". Wer die Autobahn hier verlässt und der B295 folgt, gelangt zu der schönen Gartenanlage unterhalb des Schlosses Leonberg.
Rund 1,8 Millionen Menschen traten 2020 erstmals in die Pedale, um Urlaub mal anders und aktiver als vielleicht gewohnt zu erleben
Reise

Eine andere Art von Urlaub

Mit allen Sinnen rein ins Abenteuer. Natur erleben, den Wind spüren, ein Gefühl von Freiheit bekommen – all das bietet die Reise mit dem Rad.