Ferien

  • Bernadette Knollers Langfilmdebüt "Ferien" mit Britta Hammelstein und Detlev Buck entbehrt nicht eines recht ansprechenden norddeutschen Humors. Vergrößern
    Bernadette Knollers Langfilmdebüt "Ferien" mit Britta Hammelstein und Detlev Buck entbehrt nicht eines recht ansprechenden norddeutschen Humors.
    Fotoquelle: ARD / rbb / Nicolai Mehring
  • Eine tote Taube macht noch keinen Sommer - Adam (Golo Euler) fällt eine ebensolche auf den Teller, als er seine Freundin Vivian (Britta Hammelstein) auf der schrägen Insel besucht. Vergrößern
    Eine tote Taube macht noch keinen Sommer - Adam (Golo Euler) fällt eine ebensolche auf den Teller, als er seine Freundin Vivian (Britta Hammelstein) auf der schrägen Insel besucht.
    Fotoquelle: ARD / rbb / Nicolai Mehring
  • Vivian (Britta Hammelstein, rechts) Eric (Jerome Hirthammer, links) und Biene (Inga Busch) pilgern noch einmal zu dem gestrandeten Wal. Der kleine Pete (Tilman Döbler) begleitet sie. Vergrößern
    Vivian (Britta Hammelstein, rechts) Eric (Jerome Hirthammer, links) und Biene (Inga Busch) pilgern noch einmal zu dem gestrandeten Wal. Der kleine Pete (Tilman Döbler) begleitet sie.
    Fotoquelle: ARD / rbb / Nicolai Mehring
  • Gegen den verpeilten Ladenbesitzer Otto (Ferdinand von Schirach) wirkt die erschöpfte Vivian (Britta Hammelstein) noch erstaunlich normal. Vergrößern
    Gegen den verpeilten Ladenbesitzer Otto (Ferdinand von Schirach) wirkt die erschöpfte Vivian (Britta Hammelstein) noch erstaunlich normal.
    Fotoquelle: ARD / rbb / Nicolai Mehring
  • Die vom Burnout betroffene Vivian (Britta Hammelstein) wird von ihrem Vater (Detlev Buck) zur Erholung auf eine Nordsee-Insel begleitet. Vergrößern
    Die vom Burnout betroffene Vivian (Britta Hammelstein) wird von ihrem Vater (Detlev Buck) zur Erholung auf eine Nordsee-Insel begleitet.
    Fotoquelle: ARD / rbb / Nicolai Mehring
  • Vivian (Britta Hammelstein) kümmert sich so gut sie kann um Eric (Jerome Hirthammer), der von seiner alleinerziehenden Mutter einfach im Stich gelassen wurde. Vergrößern
    Vivian (Britta Hammelstein) kümmert sich so gut sie kann um Eric (Jerome Hirthammer), der von seiner alleinerziehenden Mutter einfach im Stich gelassen wurde.
    Fotoquelle: ARD / rbb / Nicolai Mehring
Spielfilm, Drama
Urlaub von der Leistungsgesellschaft
Von Gabriele Summen

Infos
Originaltitel
Ferien
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2016
Kinostart
Do., 07. Juli 2016
ARD
Mi., 04.07.
00:50 - 02:13


Der ultralakonischen Aussteigergeschichte "Ferien" kann man einen gewissen norddeutschen Charme nicht absprechen.

Gleich zu Beginn von Bernadette Knollers Langfilmdebüt "Ferien" erteilt die Richterin der angehenden Staatsanwältin Vivian das Wort. Doch die junge Karrierefrau bringt plötzlich keinen Ton mehr hervor. Vivian will einfach nicht mehr, sie kann nicht mehr, sie hat keine Lust mehr zu funktionieren. Der zunehmende Leistungsdruck in unserer Gesellschaft wird in letzter Zeit häufiger in deutschen Tragikomödien thematisiert. Wie schon in Laura Lackmanns "Mängelexemplar" oder in dem frenetisch gefeierten "Toni Erdmann" von Maren Ade wird die Leistungsgesellschaft auch in diesem Film radikal in Frage gestellt. Das Erste zeigt das lakonische Werk zu später Stunde als TV-Premiere.

Nachdem Vivian (Britta Hammelstein) also den Gerichtssaal mit wehender Robe verlassen hat, flüchtet sie sich auf die mütterliche Couch. Sie kann sich nicht einmal mehr vorstellen, mit ihrem harmlos-netten Yuppie-Freund zusammenzuziehen. Ihr alter Herr, gespielt von Detlev Buck – der im wirklichen Leben der Vater der Regisseurin ist – glaubt, dass seine Tochter einfach mal ein bisschen ausspannen muss. Also fährt er gemeinsam mit ihr auf eine nicht näher benannte Nordseeinsel.

Doch eine wirkliche Stütze für seine sichtlich unter Burnout und Depressionen leidende Tochter – wobei dies klugerweise niemals ausgesprochen wird – ist er auch nicht. Genau wie Vivians Mutter, die nur mit dem oberflächlichen Tipp aufwartete, ein Kind zu bekommen, rät Papa ihr letztlich nur wieder zur weiteren Selbstoptimierung.

Vivian jedoch wünscht sich nur eines: Endlich "in Ruhe gelassen zu werden"! Ziemlich rasch merkt man, dass die Regisseurin Tochter ihres Vaters ist: Der recht trockene lakonische Humor und die entschleunigte norddeutsche Szenerie erinnern an die frühen Filme Detlev Bucks.

Auf der unspektakulären Insel lernt Vivian, die sich schon bald bei dem Zimmermädchen Biene (Inga Busch) einquartiert, eine ganze Menge skurriler Leute kennen – darunter den Besitzer eines Ladens, von dem man nicht so recht weiß, was er denn nun eigentlich verkauft. Sie lässt sich von dem heillos verpeilten Ladeninhaber anstellen. Der wird übrigens von Bestseller-Autor Ferdinand von Schirach erstaunlich herausragend gespielt, sodass er der ebenfalls überzeugend agierenden Britta Hammelstein in einigen Szenen sogar die Show stiehlt.

Ansonsten schwappt der Film hin und her – zwischen tot vom Himmel fallenden Tauben, kleinen Differenzen in der örtlichen Moosmännchen-Bastelgruppe, einem gestrandeten Wal und ein paar nett-schrägen Szenen mit dem Teenager-Sohn Eric (Jerome Hirthammer).

So plätschert die streckenweise bemüht wirkende Tragikomödie ohne beeindruckende Höhepunkte von Szene zu Szene, was man ihr letztlich aber nicht wirklich ankreiden kann. Denn darum geht es ja gerade – um die Auszeit von Konventionen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Ferien" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Der Trailer zu "Ferien"

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Aylin Tezel als Lara.

Am Himmel der Tag

Spielfilm | 30.06.2018 | 00:15 - 01:40 Uhr
Prisma-Redaktion
3.86/507
Lesermeinung
arte Im Polizeirevier eskalieren die Unruhen in Folge von Volts (Benno Fürmann, 2.v.l.) Tat immer weiter.

Volt

Spielfilm | 05.07.2018 | 23:20 - 00:40 Uhr
Prisma-Redaktion
1.67/503
Lesermeinung
WDR Die Wüstenärztin

Die Wüstenärztin

Spielfilm | 08.07.2018 | 15:15 - 16:45 Uhr
3.33/503
Lesermeinung
News
Im Grunde noch fast ein Kind, muss Cassie (Chloë Grace Moretz) bald schwerwiegende Entscheidungen treffen.

Der Film "Die 5. Welle" zieht seine Kraft und seine Spannung aus einem quälenden moralischen Konflik…  Mehr

Matthias Fornoff, beim ZDF Leiter der Hauptredaktion "Politik und Zeitgeschehen", sorgt für mit dem Film "Russland Geheimnisse" für WM-Landeskunde abseits des grünen Rasens.

Russland ist mehr als Wodka, Oligarchen und Korruption. ZDF-Journalist Matthias Fornoff reiste durch…  Mehr

Alan (Zach Galifinakis) ist nach dem Tod seines Vaters psychisch noch labiler als sonst.

Eigentlich wollten sie Las Vegas für immer vergessen, doch im dritten Teil der "Hangover"-Reihe kehr…  Mehr

Da sind sie wieder: Die Kölner Kommissare Ballauf (Klaus J. Behrendt, links) und Schenk (Dietmar Bär) eröffnen die "Tatort"-Sommerpause 2018.

Biederer Start in die "Tatort"-Sommerpause 2018: Das Kölner Depri-Stück über eine bürgerliche Famili…  Mehr

Die Reporterin Roxanne lässt den Schurken Megamind an seiner Boshaftigkeit zweifeln.

Dem Animationsabenteuer "Megamind" mag es an Frechheit mangeln, unterhaltsam ist der Film aber allem…  Mehr