Im dritten Teil der ZDF-Reihe "Gipfelstürmer – Das Berginternat" hat Ben damit zu kämpfen, dass er körperlich beeinträchtigt ist. Schafft er es trotzdem, sein Können unter Beweis zu stellen?

Im April startete mit "Gipfelstürmer – Das Berginternat" eine neue ZDF-Reihe, die, wie so oft am Donnerstagabend, wieder vor der malerischen Kulisse der bayerischen Berge spielt. Während sich Reihen wie "Bergdoktor", "Bergretter" oder "Lena Lorenz" bereits etabliert haben, müssen sich die "Gipfelstürmer" jedoch erst noch durchsetzen: Bei der ersten Folge "Die Neue" schalteten noch 4,62 Millionen Zuschauer ein, bei der zweiten Folge "Flieg, Liv, flieg!" sank die Zahl jedoch auf 3,75 Millionen Zuschauer. Nun zeigt das ZDF den dritten Film "Wir sind anders" rund um Nele Seitz (Maya Haddad), die als Sozialpädagogin in dem Sportinternat Bergbrunn arbeitet.

Ben (Paul Busche), der einst ein talentierter Rodler war, verletzte sich vor drei Jahren bei einem schweren Unfall. Nun soll er einspringen, um dem Rodler-Team zum Sieg zu verhelfen. Doch seine Behinderung erschwert die Teilnahme an dem Wettbewerb. Kann er sein Können trotzdem unter Beweis stellen? Nele steht derweil vor einem großen Problem: Sie zweifelt an ihrer Liebe zu Leonard (Patrick Nellessen). Sie fühlt sich von ihm unter Druck gesetzt. Hat der Rudertrainer David Marr (Moritz Otto) etwas damit zu tun?

Mit zwei neuen Folgen geht es nun für die familientaugliche Regionalfilmreihe weiter. Der vierte Teil "Dabei sein ist alles" wird eine Woche später am Donnerstag, 17. Oktober, ausgestrahlt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst