Godzilla

  • Das Filmmonster Godzilla kehrt zurück - doch der Star des Films erhält leider viel zu wenig Leinwandzeit. Vergrößern
    Das Filmmonster Godzilla kehrt zurück - doch der Star des Films erhält leider viel zu wenig Leinwandzeit.
    Fotoquelle: ProSieben / Warner Bros.
  • Riesenmonster Godzilla feiert in Gareth Edwards' US-Adaption seinen zweiten Hollywood-Einsatz. Vergrößern
    Riesenmonster Godzilla feiert in Gareth Edwards' US-Adaption seinen zweiten Hollywood-Einsatz.
    Fotoquelle: ProSieben / Warner Bros.
  • Ford Brody (Aaron Taylor-Johnson) ahnt, dass das Monster nahe ist. Vergrößern
    Ford Brody (Aaron Taylor-Johnson) ahnt, dass das Monster nahe ist.
    Fotoquelle: ProSieben / Warner Bros.
  • Joe Brody (Bryan Cranston) glaubt nicht daran, dass seine Frau bei einem angeblichen Erdbeben ums Leben kam. Mit der Zeit kommt er einem Vertuschungsmanöver auf die Spur. Vergrößern
    Joe Brody (Bryan Cranston) glaubt nicht daran, dass seine Frau bei einem angeblichen Erdbeben ums Leben kam. Mit der Zeit kommt er einem Vertuschungsmanöver auf die Spur.
    Fotoquelle: ProSieben / Warner Bros.
  • Ein Monster zerstört eine Brücke. Ist es Godzilla? Vergrößern
    Ein Monster zerstört eine Brücke. Ist es Godzilla?
    Fotoquelle: ProSieben / Warner Bros.
  • Wo große Monster auftauchen, kommt es meistens zu noch größeren Zerstörungen. Vergrößern
    Wo große Monster auftauchen, kommt es meistens zu noch größeren Zerstörungen.
    Fotoquelle: ProSieben / Warner Bros.
  • San Francisco wird angegriffen. Vergrößern
    San Francisco wird angegriffen.
    Fotoquelle: ProSieben / Warner Bros.
  • Der Japaner Ken Watanabe ("Inception", "Last Samurai") hat sich in Hollywood bereits seit Jahren etabliert. Er spielt den Wissenschaftler Dr. Ichiro Serizawa und darf an den fernöstlichen Ursprung der Film-Echse erinnern. Vergrößern
    Der Japaner Ken Watanabe ("Inception", "Last Samurai") hat sich in Hollywood bereits seit Jahren etabliert. Er spielt den Wissenschaftler Dr. Ichiro Serizawa und darf an den fernöstlichen Ursprung der Film-Echse erinnern.
    Fotoquelle: ProSieben / Warner Bros.
  • Elizabeth Olsen darf als Superheldin Wanda Maximoff in den "Avengers"-Filmen die Welt retten. Derartige Heldentaten werden von ihr in "Godzilla" leider nicht verlangt - dort gibt sie lediglich die Ehefrau des Helden Ford Brady (Aaron Taylor-Johnson) - in "Avengers - Age of Ultron" (2015) spielten die beiden dann Geschwister. Vergrößern
    Elizabeth Olsen darf als Superheldin Wanda Maximoff in den "Avengers"-Filmen die Welt retten. Derartige Heldentaten werden von ihr in "Godzilla" leider nicht verlangt - dort gibt sie lediglich die Ehefrau des Helden Ford Brady (Aaron Taylor-Johnson) - in "Avengers - Age of Ultron" (2015) spielten die beiden dann Geschwister.
    Fotoquelle: ProSieben / Warner Bros.
Spielfilm, Science-Fiction-Film
Zu große Fußstapfen
Von Jan Treber

Infos
Spielfilm in HD, [Bild: 16:9 ]
Originaltitel
Godzilla
Produktionsland
USA
Produktionsdatum
2014
Altersfreigabe
12+
Kinostart
Do., 15. Mai 2014
ProSieben
Fr., 25.01.
20:15 - 22:50


Hollywood versuchte 2014 bereits zum zweiten Mal, das japanische Nationalheiligtum "Godzilla" für den westlichen Markt neu zu erfinden. Ob das gut ging?

Kein Genre ist den Japanern heiliger als ihr heißgeliebter "Kaiju Eiga". Die Tradition des japanischen Monsterfilms lässt sich bis in die 50er-Jahre zurückverfolgen, schon 30-mal verwüstete allein "Godzilla" seither den Inselstaat im Ostmeer. Kaum verwunderlich also, dass aus dem Heimatland der Riesenechse mit Argusaugen auf die zweite Hollywood-Adaption des Stoffes geblickt wurde. War Roland Emmerichs erste Verfilmung 1998 noch Comic-ähnlich überzeichnet, ist Gareth Edwards' "Godzilla" (2014) nun deutlich düsterer geraten – etwas zu düster sogar: Ein bisschen mehr Lockerheit hätten dem fast schon bierernsten Actionstreifen, der jetzt bei ProSieben zur besten Sendezeit wiederholt wird, gutgetan.

Mit großen Ungeheuern kennt sich Gareth Edwards aus – sein Erstlingswerk war "Monsters", eine kleine Indie-Produktion mit nur 500.000 US-Dollar Budget, in der eklige Tentakelviecher für Angst und Schrecken sorgten. Dem gegenüber stehen nun rund 160 Millionen US-Dollar, die der Engländer für "Godzilla" zur Verfügung hatte. Einen Teil der üppigen Summe investierte der 42-Jährige in eine ansehnliche Besetzung, die auf dem Papier leider mehr hergibt als auf der Leinwand.

Vor 15 Jahren havarierte ein japanisches Kernkraftwerk, bei dem der Wissenschaftler Joe Brody (Bryan Cranston, "Breaking Bad") seine Frau Sandra (Juliette Binoche, "Chocolat") verlor. Während das Ereignis von offizieller Seite als Betriebsunfall eingestuft wird, stellt der Witwer eigene Nachforschungen an: Seiner Meinung nach war es kein Erdbeben, das die Atommeiler zum Einsturz brachte. Zusammen mit seinem Sohn, dem Soldaten Ford (Aaron Taylor-Johnson, "Kick-Ass"), geht er in der Jetztzeit auf Spurensuche.

Der Film baut sich langsam auf – sehr langsam. Bis das titelgebende Monster zum ersten Mal auftaucht, vergehen fast 40 Minuten, in denen der britische Filmemacher ("Rogue One – A Star Wars Story") sein Publikum vor allem wissen lässt, dass er kein großer Fan von Kernenergie ist. Den wenigen Actionszenen wurde nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Das größte Problem von "Godzilla" ist aber hausgemacht: Guillermo del Toro ("Shape of Water") zeigte 2013 mit seinem ebenfalls von Warner und Legendary Pictures realisierten Actionfilm "Pacific Rim", wie Materialschlachten mit großen Monstern aussehen müssen und hatte das, was "Godzilla" fehlt: das Herz am rechten Fleck.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Godzilla" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Der Trailer zu "Godzilla"

Das könnte Sie auch interessieren

ProSieben Star Trek

Star Trek

Spielfilm | 22.02.2019 | 20:15 - 22:50 Uhr
Prisma-Redaktion
3.44/5036
Lesermeinung
ProSieben Star Trek Into Darkness

Star Trek Into Darkness

Spielfilm | 23.02.2019 | 20:15 - 22:55 Uhr
Prisma-Redaktion
3.33/5033
Lesermeinung
ARD Um ihren Starruhm zu sichern, unterschreibt Robin Wright (Robin Wright) von Studioboss Jeff Greenund ihres langjährigen Agenten Al (Harvey Keitel) ihren letzten Vertrag. Wie schon einige Darsteller vor ihr lässt Robin ihre Gestik, ihre Mimik sowie ihr gesamtes Ausdrucksrepertoire einscannen. Mit dem Erwerb des Images "Robin Wright" können die Miramount Studios nun ihr digitales Abbild beliebig oft in Filmproduktionen einsetzen - sie selbst wird nicht mehr gebraucht.

Der Kongress

Spielfilm | 25.02.2019 | 00:55 - 02:48 Uhr
Prisma-Redaktion
2/504
Lesermeinung
News
Thorsden Schlößner ist der Neue bei "Bares für Rares".

Seit Mitte Februar gibt es bei "Bares für Rares" ein neues Gesicht: Thorsden Schlößner heißt der neu…  Mehr

Uli Hoeneß ist am Sonntag, 24. Februar, zu Gast im "Doppelpass"-Fußballtalk.

Sein letzter Besuch liegt Jahre zurück: Jetzt stellt sich Bayern-Präsident Uli Hoeneß wieder einmal …  Mehr

"Ja, ich will": Sarah Lombardi bekommt von Bastian Bielendorfer einen Heiratsantrag. Romantisch? Vor allem lustig. Die Szene ist Teil einer Aufgabe beim "großen Promi Flaschendrehen" bei SAT.1.

Denkwürdiger Moment in der TV-Karriere der Sarah Lombardi: Vor laufenden Kameras bekommt sie einen H…  Mehr

Johann Lafer sprach bei Markus Lanz Klartext.

Johann Lafer gibt sein Sternerestaurant auf. Warum, das erklärte der Star-Koch nun mit offenen Worte…  Mehr

Ellen Norgaard (Rikke Lylloff) muss erkennen: Anwalt Lewe ist tot. Er hatte Beweise für Martinas Unschuld gesammelt.

Die Jugendliebe von Kommissar Holm Brendel sitzt im Knast. Doch sie ist unschuldig, davon ist der Po…  Mehr