Happy Deathday 2U
Spielfilm, Horrorkomödie • 18.10.2021 • 00:50 - 02:35
Lesermeinung
Bad Hair Day: Tree (Jessica Rothe) durchlebt denselben Tag immer wieder.
Vergrößern
Hinter dir! Tree (Jessica Rothe) wird erneut von einem Killer verfolgt.
Vergrößern
Tree (Jessica Rothe) ist aus der Zeitschleife entkommen. Dafür hat es nun Ryan (Phi Vu) erwischt.
Vergrößern
Carter (Israel Broussard) schwärmt von Tree (Jessica Rothe).
Vergrößern
Carter (Israel Broussard) und Tree (Jessica Rothe) müssen sich gegen gefährliche Mächte zur Wehr setzen.
Vergrößern
Tree (Jessica Rothe) hat sich bewaffnet, um ihren Verfolgern zu entkommen.
Vergrößern
Ryan (Phi Vu) wird von einem maskierten Mörder verfolgt.
Vergrößern
Carter (Israel Broussard) und Tree (Jessica Rothe) versuchen, dem Geheimnis der Zeitschleife auf die Spur zu kommen.
Vergrößern
Tree (Jessica Rothe) muss mitansehen, wie es Ryan (Phi Vu) an den Kragen geht.
Vergrößern
Tree (Jessica Rothe) stirbt jeden Tag erneut - nur um am nächsten Morgen wieder quicklebendig aufzuwachen.
Vergrößern
Der Maskenmörder hat auch in "Happy Deathday 2U" seinen großen Auftritt.
Vergrößern
Originaltitel
Happy Death Day 2U
Produktionsland
USA, J
Produktionsdatum
2019
Altersfreigabe
12+
Spielfilm, Horrorkomödie

Sterben für Fortgeschrittene

Von Christopher Diekhaus

Nicht schon wieder! Erneut landet die Studentin Tree in einer mörderischen Zeitschleife. In der Fortsetzung von "Happy Deathday" haben sich allerdings einige Dinge auf seltsame Weise verschoben.

Im Jahr 2017 überraschte Filmemacher Christopher Landon in "Happy Deathday" das Kinopublikum mit einer augenzwinkernden Horrorvariante von "Und täglich grüßt das Murmeltier". Ausgerechnet an ihrem Geburtstag landete die kratzbürstige Tree (Jessica Rothe) in einer Zeitschleife und wurde immer wieder von einer maskierten Killerin getötet. Am Ende gelang der langsam zu einem besseren Menschen gereiften Studentin der Ausbruch aus dem mörderischen Kreislauf – auch dank ihres neuen Freundes Carter (Israel Broussard), dem sie sogar näherkam.

Landons Schlitzer-Film, der recht geschickt spannende und komische Elemente kombinierte, lieferte keine genaue Erklärung für das Schleifenproblem, wirkte aber dennoch rund und in sich abgeschlossen. Eine Fortsetzung hätte es daher nicht unbedingt gebraucht. Wie so oft befeuerte der Erfolg an den Kinokassen (der Film spielte das 25-Fache seiner Produktionskosten ein) allerdings die Fantasie der kreativen Köpfe. Fast schon erwartungsgemäß entpuppte sich "Happy Deathday 2U" 2019 als zweischneidiges Schwert. Zwar hat sich Regisseur Landon durchaus um frische Ideen und Ansätze bemüht. Verglichen mit dem ersten Teil wirkt das Ganze aber weniger ausgereift. RTL zeigt die Horrorkomödie nun zu später Stunde als Free-TV-Premiere.

PRISMA EMPFIEHLT
Täglich das Beste aus der Unterhaltungswelt bequem in Ihr Mail-Postfach? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "PRISMA EMPFIEHLT" und erhalten ab sofort die TV-Tipps des Tages sowie ausgewählte Streaming- und Kino-Highlights.

Schon wieder grüßt der Sensenmann

Nachdem im Vorgänger das Dilemma von Tree im Zentrum stand, hat es im Sequel zunächst den Anschein, als würde "Happy Deathday 2U" eine andere Figur in den Fokus rücken. Gefangen in der tödlichen Zeitschleife ist diesmal Carters verplanter Zimmergenosse Ryan (Phi Vu), der sich nach dem ersten Schreck seinem Kumpel und dessen neuer Flamme Tree anvertraut. Schnell begreifen sie, dass ein Physikexperiment von Ryan das Durcheinander verursacht hat. Beim Versuch, den armen Nachwuchsforscher aus seiner misslichen Lage zu befreien, landet Tree erneut in einem mörderischen Kreislauf und muss sich abermals an ihrem Geburtstag gegen einen vermummten Angreifer zur Wehr setzen.

Das Spiel mit der Zeit betreibt Regisseur Landon im zweiten Film noch exzessiver. Er bemüht dafür aber auch hanebüchen-irrwitzige Offenbarungen. Das Geheimnis der Schleife löst sich in Luft auf. Und stärker als im ersten Teil drängen emotionale und komische Akzente in den Vordergrund. Die von Landon zu Papier gebrachte Handlung ist mit einigen herrlich amüsanten Verwicklungen gespickt. Manchmal driftet das Geschehen aber zu sehr in albernen Slapstick ab. Und vor allem gegen Ende fühlen sich die Verrenkungen des Drehbuchs etwas unbeholfen an.

Humor statt Spannung

Dass "Happy Deathday 2U" dennoch kurzweilig ausfällt, ist vor allem den sympathischen, wenn auch nicht sonderlich facettenreich gezeichneten Charakteren zu verdanken. Vor allem Jessica Rothe spielt wieder mal furios und bedient die Emotionspalette rauf und runter. Fans des Ursprungsfilms seien trotzdem gewarnt: Weil humorige Passagen deutlich mehr Raum einnehmen, gibt es weniger "echte" Horrorszenen.

Ganz bewusst verlassen die Macher den düsteren Rahmen und bewegen sich auf ein Abenteuer zu, das nicht so sehr an "Scream" erinnert, sondern mehr an die "Zurück in die Zukunft"-Reihe. Den Mut, die Erwartungen zu unterlaufen und einen kleinen Genrewechsel vorzunehmen, mag man durchaus bewundern. Ein bisschen mehr Spannung hätte dem Film allerdings gutgetan.

Ob die Reihe, wie geplant, mit einem dritten Teil fortgesetzt wird, bleibt abzuwarten: Ein fertiges Skript unter dem Arbeitstitel "Happy Deathday To Us" soll Medienberichten zufolge bereits existieren. Allerdings konnte Landon bislang niemanden von seiner Idee überzeugen.

Happy Deathday 2U – So. 17.10. – RTL: 00.50 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
top stars
Schauspieler Cillian Murphy.
Cillian Murphy
Lesermeinung
Seit Jahrzehnten erfolgreich: Robert Redford.
Robert Redford
Lesermeinung
Alter Hase im Showgeschäft: Toby Jones.
Toby Jones
Lesermeinung
Zeigte sich in "Sie hat es verdient" von ihrer
dunklen Seite: Liv Lisa Fries
Liv Lisa Fries
Lesermeinung
Als Stripper kam der Erfolg: Robert Carlyle
Robert Carlyle
Lesermeinung
Ein Schotte von nebenan: Ewen Bremner
Ewen Bremner
Lesermeinung
Schauspielerin Ursula Strauss.
Ursula Strauss
Lesermeinung
Action-Star aus Deutschland: Antje Traue.
Antje Traue
Lesermeinung
Von der Kritik stets hoch geschätzt: Viggo Mortensen.
Viggo Mortensen
Lesermeinung
Viel beschäftigter TV- und Kinodarsteller: Joe Pantoliano.
Joe Pantoliano
Lesermeinung
Schauspieler Bruce Dern.
Bruce Dern
Lesermeinung
Ein großer Komödiant: Walter Matthau.
Walter Matthau
Lesermeinung
Das beste aus dem magazin
Silke Aichhorn ist eine Meisterin an der Harfe, einem der anspruchsvollsten Instrumente überhaupt.
HALLO!

Silke Aichhorn: "Bei der Harfe können die Ohren noch Augen machen!"

Die Harfenistin Silke Aichhorn hat ein Album mit "Schlaf- und Abendliedern" aufgenommen. prisma hat sich mit der Musikerin über ihr Lieblingsinstrument unterhalten.
Yvonne Catterfeld spricht im Interview über Veränderungen. Darum dreht sich auch ihr neues Album "Changes".
HALLO!

Yvonne Catterfeld: "Kenne wenige, die sich so krass verändert haben wie ich"

Anfang Dezember ist für Yvonne Catterfeld viel los. Sie ist in zwei neuen "Wolfsland"-Krimis zu sehen und bringt ihr Album "Changes" heraus, das nur aus englischen Songs besteht. Warum sie das eigentlich schon vor 20 Jahren machen wollte und warum sie Krimis eigentlich gar nicht interessieren, hat sie prisma im Interview verraten.
Dr. Carsten Lekutat ist niedergelassener Facharzt für Allgemeinmedizin und Sportarzt in Berlin, Buchautor sowie Moderator der MDR-Fernsehsendung "Hauptsache Gesund".
Gesundheit

Sodbrennen, Husten und Kloßgefühl

Als stillen Reflux bezeichnet man den nächtlichen Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre. Ursache dafür ist aufsteigende Magensäure, die eine Entzündung der Speiseröhre verursachen kann.
Der Sepia-Ton trügt: Heinz Rudolf Kunze ist auch nach 40 Jahren im Geschäft kein bisschen müde.
HALLO!

Heinz Rudolf Kunze: "Die Musikindustrie ist ein sterbender Dinosaurier"

Er gehört zu den Legenden unter den deutschen Liedermachern: Heinz Rudolf Kunze. Vor 40 Jahren begann die außergewöhnliche Karriere und anlässlich dieses runden Geburtstags hat der Musiker unter dem Titel "Werdegang" seine Autobiografie und ein neues Album veröffentlicht. prisma hat mit dem stets streitbaren Poeten des Deutschrocks gesprochen.
Der Stadtkern von Rostock.
Nächste Ausfahrt

Hansestadt Rostock

Auf der A 19 von Rostock nach Wittstock steht nahe der Anschlussstelle 6 das Hinweisschild "Hansestadt Rostock". Wer die Bahn hier verlässt, gelangt zu einer der ältesten Universitätsstädte Nordeuropas.
Dr. Carsten Lekutat ist niedergelassener Facharzt für Allgemeinmedizin und Sportarzt in Berlin, Buchautor sowie Moderator der MDR-Fernsehsendung "Hauptsache Gesund".
Gesundheit

So geht Fitness für Faule

Wer eine überwiegend sitzende berufliche Tätigkeit ausübt, kann quasi unbemerkt ein paar einfache Übungen für die Muskulatur in den Alltag einbauen. Dazu benötigt man keine Geräte. Eine Wand oder ein Stuhl reichen schon aus.