Unschuldig
Spielfilm, Kriminalfilm • 23.01.2021 • 20:15 - 23:10
Lesermeinung
Der ARD-Zweiteiler "Unschuldig" wird - wie neuerdings  üblich - am Stück gesendet: Alex Schwarz (Felix Klare) saß sieben Jahre wegen des Mordes an seiner Frau in Haft. Nun kommt er frei und will seine Unschuld beweisen.
Vergrößern
Marion (Anna Loos) und Uwe Mosbach (Godehard Giese) haben die Kinder von Marions ermordeter Schwester aufgenommen und sich in den zurückliegenden sieben Jahren eine eigene Familie aufgebaut. Die Freilassung des verhassten Alex erschüttert das Selbstverständnis dieser Familie.
Vergrößern
Die junge Kommissarin Katrin Jahnke (Britta Hammelstein) ist eine akribische Ermittlerin, die jedes Detail eines komplexen Kriminalfalls auf den Prüfstand stellt.
Vergrößern
Ermittlerin Katrin Jahnke (Britta Hammelstein) hat eine heimliche Beziehung mit ihrem Kollegen Jan (Steven Scharf), der die ersten Ermittlungen zum wieder aufgerollten Mordfall leitete. Dies ergibt eine ziemlich explosive Gemengelage und ist - zudem subtil gespielt - eine der besseren Ideen des Plots.
Vergrößern
Bekannte Schauspieler auch in den Nebenrollen: Arzt Sven (Florian Panzner) war einer der besten Freunde von Vielleicht-Mörder Alex, hat sich aber von ihm abgewandt. Im Zuge der Ermittlungen erfährt dessen Freundin Julia ("Tatort"-Kommissarin Lisa Bitter), dass auch bei Svens Geschichte nicht jedes Wort wahr sein kann.
Vergrößern
Für die traumatisierten Kinder Lasse (Yuri Völsch, links) und Lena Schwarz (Ruby M. Lichtenberg, zweite von links), deren Mutter ermordet wurde, sind Marion (Anna Loos) und Uwe Mosbach (Godehard Giese) ihre "neuen" Eltern.
Vergrößern
Alex Schwarz (Felix Klare) am Grab seiner Frau. Ihre Beziehung war zum Schluss nicht die beste, aber hat er tatsächlich die Mutter der beiden gemeinsamen Kinder ermordet?
Vergrößern
Alex Schwarz (Felix Klare, links) trifft seine beiden Kinder Lasse (Yuri Völsch) und Lena Schwarz (Ruby M. Lichtenberg) am kalten Ostseestrand.
Vergrößern
Von Kiel, wo sie neben Axel Milberg im "Tatort" ermittelt,  zum fiktiven Ostsee-Ort von "Unschuldig" ist es nicht weit: Almila Bagriacik spielt die junge Kriminalkommissarin Aynur Yldrim, die zum Ermittlerteam gehört.
Vergrößern
Es ist kalt geworden im Leben der beiden Brüder Daniel (Sascha Alexander Geršak, links) und Alex (Felix Klare), der sieben Jahre in Haft saß.
Vergrößern
Chefermittlerin Katrin Jahnke (Britta Hammelstein, links) und ihre Kollegin Aynur Yldrim (Almila Bagriacik, rechts) besuchen die Schwester der Ermordeten. Bei Marion (Anna Loos) und Uwe Mosbach (Godehard Giese) wachsen seit sieben Jahren die Kinder der Toten auf.
Vergrößern
Nur Bruder Daniel (Sascha Alexander Geršak) hält noch zu Alex (Felix Klare, links).
Vergrößern
Originaltitel
Unschuldig
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2018
Spielfilm, Kriminalfilm

Ein Mann sucht Gerechtigkeit

Von Eric Leimann

Der top-besetzte "Edelkrimi" füllt einen langen Samstagabend mit 180 Minuten Rätsel-Fernsehen. Die Geschichte um einen des Mordes an seiner Frau verdächtigten Mann, der um seine Unschuld kämpft, ist die Adaption der britischen Miniserie "Innocent" und lief schon einmal im Dezember 2019.

"Unschuldig" erzählt die Geschichte eines verurteilten Schwerverbrechers, der nach sieben Jahren überraschend aus der Haft entlassen wird. Alex Schwarz (Felix Klare) wurde für den Mord an seiner Frau verurteilt. Wegen eines Belastungszeugen, der seine Falschaussage widerruft, kommt er frei. Dennoch sind sein Umfeld und die Öffentlichkeit, die den in einem fiktiven Ostsee-Ort spielenden Fall verfolgt, überzeugt davon, dass Alex den Mord begangen hat. Bis auf seinen Bruder Daniel (Sascha Alexander Geršak) haben sich auch alle Freunde und die Familie von Alex abgewandt. Sogar die beiden Kinder, der 15-jährige Lasse (Yuri Völsch) und die zwölfjährige Lena (Ruby M. Lichtenberg) wollen nichts mehr mit ihrem Vater zu tun haben. Beide verbrachten die letzten Jahre bei Alex' Schwägerin Marion (Anna Loos) und ihrem Mann Uwe (Godehard Giese), die selbst keine Kinder bekommen konnten, aber sich zum liebevollen Patchwork zusammengerauft haben.

Wegen der überraschenden Freilassung wird der Mordfall an Alex' Frau neu aufgerollt. Die Leitung der Ermittlungen übernimmt Katrin Jahnke (Britta Hammelstein). Was jedoch niemand weiß: Die junge Kommissarin ist heimlich mit ihrem Kollegen Jan (Steven Scharf) liiert, der seine Beförderung zum Hauptkommissar dem damaligen Schuldspruch gegen Alex Schwarz zu verdanken hat. Entsprechend misstrauisch beobachtet Jan die ambitionierten Ermittlungen seiner Freundin. Während die Kommissarin Schicht für Schicht des komplexen Mordfalls abträgt und neu bewertet, kommen immer mehr Ungereimtheiten an den Tag. Viele, wenn nicht alle Figuren dieses stark besetzten Whodunit-Krimis machen sich im Laufe der 180-Ermittlungsminuten verdächtig, dass auch sie der Mörder sein könnten.

180 Minuten falsche Fährten

"Unschuldig" ist die deutsche Adaption der britischen Miniserie "Innocent", die an zwei Abenden im Mai 2018 beim britischen Privatsender ITV zu sehen war. Ziemlich erfolgreich übrigens, bis zu 7,7 Millionen Zuschauer schalteten ein. Dass man für derlei klassisches Krimi-Handwerk eine Vorlage benötigt, ist indes erstaunlich. Letztlich ist "Unschuldig" nur die XXL-Variante eines sehr klassischen Krimis, bei dem falsche Fährten gelegt und ausgekundschaftet werden, und in dem eine nach der anderen Figur unters Brennglas möglicher Verdächtigungen gerät oder zumindest eines falschen Spiels überführt wird. Drehbuchautor Florian Oeller, der mehrere Folgen des starken Rostocker "Polizeirufs" verfasste und Regisseur Nicolai Rohde ("Julia Durant ermittelt") schufen einen düsteren, wenn auch recht konventionell erzählten Edelkrimi, der einem anspruchsvollen "Um die Ecke gedacht"-Zeitungsrätsel gleicht.

Gemeinsam mit der stark aufspielenden Ermittlerin Britta Hammelstein wendet der Zuschauer Stein um Stein der Mordnacht, man sammelt Fakten, enttarnt Lügen und muss sich dabei ziemlich konzentrieren, um über drei Stunden und angesichts zahlloser "alternativer Wahrheiten" nicht den Überblick zu verlieren. Da kann es fast schon übel enden, wenn der Gang in die Küche oder zur Toilette mal etwas länger dauert. In jenen Minuten könnte der oder die Mitratende schon wieder eine wichtige Information aus dem Fernsehgerät verpasst haben.

"Unschuldig", bis in die Nebenrollen stark besetzt, ist etwas für Rätselfreunde und Liebhaber klassischer Whodunit-Krimis. Dass die persönlichen Dramen hinter dem Kriminalfall trotz vieler starker Mimen und üppiger Spielzeit doch ein wenig holzschnittartig bleiben, darf man dem Film allerdings vorwerfen.

Unschuldig – Sa. 23.01. – ARD: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das beste aus dem magazin
Bei angenehmen Temperaturen ist eine Radtour mit der Familie einfach herrlich.
Weitere Themen aus dem Magazin

Aufsteigen, abfahren, genießen!

Merken Sie was? Genau: Der Frühling naht, die Tage werden länger, die Flora üppiger, die Freizeit-Möglichkeiten vielfältiger. Also ab aufs Fahrrad und hinein ins Abenteuer!
Luke Mockridge setzt sich für den Wald ein.
News

Luke Mockridge im Einsatz für den Wald

Vom 15. bis 19. März steht das SAT.1-Programm unter dem Motto Wald. Luke Mockridge, mittlerweile eines der Aushängeschilder des Senders, engagiert sich ebenfalls in der "Waldrekord-Woche" – und ist gleich mit zwei Shows vertreten.
Rainald Grebe ist eigentlich ein Mann der Bühne. Momentan bereitet er sich im Studio darauf vor, hoffentlich bald wieder auftreten zu können.
HALLO!

Rainald Grebe

Rainald Grebe hat gerade sein neues Album "Popmusik" veröffentlicht. Darin zeigt sich der Musiker, Kabarettist und Schauspieler äußerst beschwingt, geradezu poppig und melodiös.
Nora Kaminski (Tanja Wedhorn) genießt das Leben auf Rügen
News

Starke Frau in allen Lebenslagen

Seit 2017 steht Tanja Wedhorn als Inselärztin Nora Kaminski in der ARD-Filmreihe "Praxis mit Meerblick" vor der Kamera. Ab dem 19. März zeigt das Erste drei weitere Teile um die starke Frau. prisma sprach mit der 49-jährigen Schauspielerin über ihre Rolle, die aktuelle Situation beim Dreh und ihre Lieblingsszene in den neuen Teilen.
Das Dreirad "City".
Weitere Themen aus dem Magazin

Auf drei Rädern unterwegs

Stabilität, Sicherheit und Mobilität sollten sich nicht ausschließen. Mit dem Dreirad City von Wulfhorst kommt niemand so schnell ins Trudeln.
Der Thule Chariot Cross-Allround-Anhänger.
Weitere Themen aus dem Magazin

Nachwuchs an Bord

Wer sich ausgiebig mit dem Zweirad fortbewegen und den Nachwuchs gerne mitnehmen möchte, der kann dies mit dem Thule Chariot Cross-Anhänger auf ausgesprochen unkomplizierte und gleichzeitig komfortable Weise tun.