Wilsberg

  • Beim gemeinsamen Abendessen im Refektorium ist Privatdetektiv Georg Wilsberg (Leonard Lansink) skeptisch: Hat eine der Ordensschwestern, Christa (Inka Friedrich, links) oder Gudula (Katharina Blaschke), das Geld gestohlen? Vergrößern
    Beim gemeinsamen Abendessen im Refektorium ist Privatdetektiv Georg Wilsberg (Leonard Lansink) skeptisch: Hat eine der Ordensschwestern, Christa (Inka Friedrich, links) oder Gudula (Katharina Blaschke), das Geld gestohlen?
    Fotoquelle: ZDF / Thomas Kost
  • Georg Wilsberg (Leonard Lansink, zweiter von rechts) hilft diesmal den Ordensschwestern eines Klosters, hier die Äbtissin Helena (Maren Kroymann, link) und Schwester Christa (Inka Friedrich), ihr gestohlenes Geld wiederzufinden. Außerdem gilt es, den Mord an einem Bauarbeiter aufzuklären. Und natürlich wird er dabei wieder von Ekki Talkötter (Oliver Korittke) unterstützt. Vergrößern
    Georg Wilsberg (Leonard Lansink, zweiter von rechts) hilft diesmal den Ordensschwestern eines Klosters, hier die Äbtissin Helena (Maren Kroymann, link) und Schwester Christa (Inka Friedrich), ihr gestohlenes Geld wiederzufinden. Außerdem gilt es, den Mord an einem Bauarbeiter aufzuklären. Und natürlich wird er dabei wieder von Ekki Talkötter (Oliver Korittke) unterstützt.
    Fotoquelle: ZDF / Thomas Kost
  • Äbtissin Helena (Maren Kroymann) heißt Georg Wilsberg (Leonard Lansink) im Kloster Liebefrau willkommen. Vergrößern
    Äbtissin Helena (Maren Kroymann) heißt Georg Wilsberg (Leonard Lansink) im Kloster Liebefrau willkommen.
    Fotoquelle: ZDF / Thomas Kost
  • Schwester Helena (Maren Kroymann, links) und Schwester Christa (Inka Friedrich) wissen was es bedeutet, wenn das gestohlene Geld nicht wieder auftaucht. Vergrößern
    Schwester Helena (Maren Kroymann, links) und Schwester Christa (Inka Friedrich) wissen was es bedeutet, wenn das gestohlene Geld nicht wieder auftaucht.
    Fotoquelle: ZDF / Thomas Kost
  • Georg Wilsberg (Leonard Lansink, links) und Ekki Talkötter (Oliver Korittke) wundern sich über Alex Holtkamps (Ina Paule Klink) Ankunft im Kloster. Sie ist bei einem Immo-Hai beschäftigt. Vergrößern
    Georg Wilsberg (Leonard Lansink, links) und Ekki Talkötter (Oliver Korittke) wundern sich über Alex Holtkamps (Ina Paule Klink) Ankunft im Kloster. Sie ist bei einem Immo-Hai beschäftigt.
    Fotoquelle: ZDF / Thomas Kost
  • Schwester Gudula (Katharina Blaschke) wird von Georg Wilsberg (Leonard Lansink) ausgehorcht, ob einige unter den Nonnen ab und zu Herrenbesuch im Kloster empfangen. Vergrößern
    Schwester Gudula (Katharina Blaschke) wird von Georg Wilsberg (Leonard Lansink) ausgehorcht, ob einige unter den Nonnen ab und zu Herrenbesuch im Kloster empfangen.
    Fotoquelle: ZDF / Thomas Kost
  • Weil Schwester Christa (Inka Friedrich) Ekki Talkötters (Oliver Korittke) Fragen nicht beantworten will, lädt er sie zu einem Gespräch im Finanzamt vor. Vergrößern
    Weil Schwester Christa (Inka Friedrich) Ekki Talkötters (Oliver Korittke) Fragen nicht beantworten will, lädt er sie zu einem Gespräch im Finanzamt vor.
    Fotoquelle: ZDF / Thomas Kost
  • Was für ein Paar: Hauptkommissarin Anna Springer (Rita Russek) versucht Georg Wilsberg (Leonard Lansink) in der neuen Folge zum Zusammenziehen zu bewegen. Vergrößern
    Was für ein Paar: Hauptkommissarin Anna Springer (Rita Russek) versucht Georg Wilsberg (Leonard Lansink) in der neuen Folge zum Zusammenziehen zu bewegen.
    Fotoquelle: ZDF / Thomas Kost
Serie, Krimireihe
Um Himmels willen: Herrenbesuch im Kloster!
Von Wilfried Geldner

Infos
Audiodeskription
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2019
Altersfreigabe
12+
ZDF
Sa., 12.01.
20:15 - 21:45
Gottes Werk und Satans Kohle


Im Kloster wird Geld gestohlen, das für die Renovierung des alten Gemäuers bestimmt war. Und dann passiert auch noch ein Mord. Doch das alles ficht Wilsberg gar nicht an.

Dieser Stoff ist Wilsberg (Leonard Lansink), dem Buchhändler und Freizeitdetektiv aus Münster, auf den Leib geschrieben. Knapp bei Kasse ist er wieder. Nicht auszudenken, was wäre, hätte Alex (Ina Paule Klink) seine Miete nicht bezahlt. Zugleich werden aus dem Liebfrauenkloster eineinhalb Millionen gestohlen, zudem wird ein Bauarbeiter erschlagen, der mit seinen polnischen Mitarbeiten das Klosterdach renovieren soll. Schon ist ein Immobilienhai zur Stelle, der aus dem klerikalen Bau ein Heim für gehobene Senioren machen soll. Wilsberg zieht ins Kloster ein, um der Sache auf den Grund zu gehen. Da flitzen mit den Nonnen die Dialoge wie Pingpong-Bälle hin und hier. Und stets steht eins der zehn Gebote als Kommentar zur Lage bereit. Besonders der Mammon hat es allen Beteiligten angetan.

Schwester Christa (Inka Friedrich) ist ein Finanzgenie, sie hat das klamme Kloster bislang mit ihren riskanten Finanzgeschäften immer vor dem drohenden Untergang bewahrt. Schwester Gudula (fantastisch komisch: Katharina Blaschke) machte dann immer die Botengänge und holte das Geld in bar von der Bankfiliale ab. Diesmal waren es eineinhalb Millionen, doch das Geld ist weg, jemand hat es aus dem Sockel der Jesusstatue in der Krypta geklaut!

Leonard Lansink ermittelt fortan undercover als Autor auf Recherche wie einst Peter Ustinov als Hercule Poirot. Zehn Nonnen gilt es zu befragen und in unverfängliche Gespräche zu verwickeln. Maren Kroymann bietet ihm als Äbtissin die Stirn, durchaus eine gleichwertige Partnerin, was Witz und Hinterkünftigkeit anbelangt. Und läuft die Klosterklamotte mal Gefahr, zu sehr in die Konversationskomödie abzugleiten, hilft immer noch die fantastische Realkulisse mit dem gotischen Kirchturm weiter, die tagsüber so fremdenverkehrstauglich und des nachts so schön bedrohlich wirken kann. Da freut sich jeder Kameramann (hier: Philipp Timme, Regie: Martin Enlen).

Nicht Luxus "wie bei diesem Bischof von Limburg" sei angepeilt, behauptet die Äbtissin. Im Gegenteil, man sei bettelarm. Die eineinhalb Millionen, die jetzt verloren sind, waren für die Renovierung des Klosters gedacht, um es vor einem begehrlichen Immo-Hai zu retten, der Orden beabsichtige bereits zu verkaufen. "Herr Wilsberg, finden Sie das Geld!", lautet Kroymanns Kommando. Wiedersehen beim Frühstück um fünf, nach der Morgenandacht.

Finanzmann Ekki (Oliver Korittke) und Overbeck (Roland Jankowsky) mischen sich auf ihre Weise ein. Ekki schnüffelt in den Bankgeschäften der genialen Christa und hätte gerne was von ihrem Insiderwissen ab, Overbeck verliebt sich Hals über Kopf in die adrette junge Lisa (Joyce Ilg), schafft Blumensträuße herbei und bohrt beim DNA-Test ausführlich im Mund der Jungnonne herum. Alex aber hat sich auf eigene Faust beim Bauhai Hollerbach eingeschleust, der so gerne den Leuten das Wasser abdreht und den Strom zum Entmieten. Oder Klöster zu Edelresidenzen umfunktioniert.

Wilsberg, der seine Bibel kennt, weiß natürlich: "Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in den Himmel kommt." Er selbst, so glaubt er, habe da gute Chancen. Bis zuletzt wehrt er die Rückgabe seiner Schulden ab, während das halbe Kloster schon zusammenzustürzen droht. – Keine Frage, dass dieser "Wilsberg" sich wieder mal ganz auf die Seite des Komödiantischen schlägt. Wer Spannung will oder gar Thrill, ist sicher andernorts besser aufgehoben, da mögen die gotischen Schimären auch noch so bedrohlich vom Kirchdach glotzen. Trotz allem: Diese Wilsberg-Ausgabe ist wieder ein feiner Film.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Weitere Infos, Sendetermine und Neuigkeiten zu "Wilsberg" finden Sie hier

Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ARD "Capo" Zanchetti (Tobias Oertel) und Sonja bekommen es wieder mit Sonderermittlerin Carla Pisani zu tun.

TV-Tipps Der Bozen-Krimi - Falsches Spiel

Serie | 24.01.2019 | 20:15 - 21:45 Uhr
3.26/5027
Lesermeinung
ZDF Ruth Hanssen (Rosa Enskat, l.) ist vom Tod des Schwiegersohnes sichtlich mitgenommen. Ganz im Gegensatz zu der an Härte grenzenden Disziplin von Annegret Böhring (Angela Roy, r.) der Mutter des Toten.

TV-Tipps Stralsund - Schattenlinien

Serie | 26.01.2019 | 20:15 - 21:45 Uhr
4.33/506
Lesermeinung
ZDF Manuela Frick (Sophie Stockinger) versucht alles, um ihren Freund Lukas Weidinger (Béla Gabor Lenz) nach dem Tod seines Stiefvaters zu trösten. Doch Lukas ist sehr aufgewühlt und bringt durch eine Impulshandlung auch Micha Oberländer (Matthias Koeberlin) in Gefahr.

TV-Tipps Die Toten vom Bodensee - Der Stumpengang

Serie | 04.02.2019 | 20:15 - 21:45 Uhr
3.24/5033
Lesermeinung
News
Regisseur Andreas Herzog (zweiter von links) war für den "Tatort: Zorn" verantwortlich. Dieser Krimi brachte bei dem Dormunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau scheinbar ein Fass zum Überlaufen. ?Es ist eine plumpe Darstellung ohne jedwede regionalen Kenntnisse?, schreibt er laut "dortmund24.de" in einem offenen Brief an den WDR.

Der Dortmunder "Tatort" ist ausgerechnet in seiner "Heimatstadt" massiv in die Kritik geraten. Dortm…  Mehr

Mehr Sendezeit für Claus Kleber und Marietta Slomka: Die Sonntagsausgabe des "heute journal" wird von 15 Minuten auf 30 Minuten Sendezeit verlängert.

Mit dem Zweiten sieht man besser – und jetzt auch doppelt so lange: Das gilt ab sofort zumindest für…  Mehr

Die Schlacht bei Sedan begann am 13. Mai 1940 mit gezielten, dauerhaften Bombardierungen aus der Luft, die kurz vor dem Angriff der Bodentruppen am Nachmittag ihren Höhepunkt erreichten.

Die Dokumentationsreihe "Wahre Geschichte" nimmt historische Ereignisse noch einmal unter die Lupe u…  Mehr

Die Regisseurin Roberta Grossman (rechts) am Set der "Suppenküche", dem Versammlungsort der Untergrund-Archivare, im Warschauer Ghetto, mit Schauspielerin. Aus: "Das Geheimnis im Warschauer Ghetto", am 22.01., um 22.45 Uhr im Ersten.

In einer "Suppenküche" betrieb der jüdische Historiker Emanuel Ringelblum im Warschauer Ghetto ein g…  Mehr

Produktentwickler Sebastian Lege demonstriert in einem feurigen Experiment, wie man Stärkepulver herstellt - die Hauptzutat vieler Tütensuppen und Instantsoßen.

Ein Lebensmittelexperte deckt erneut auf, wie beim Essen geschummelt wird, ohne, dass es viele der V…  Mehr