Wilsberg - Schmeckt nach Mord
Serie, Krimireihe • 01.10.2022 • 20:15 - 21:45
Lesermeinung
Wilsberg (Leonard Lansink) vermutet, dass Dr. Tessa Tilkers (Patricia Meeden) Mandant Daten aus einem Lebensmittellabor entwendet hat.
Vergrößern
Ekki (Oliver Korittke) gerät bei den Ermittlungen zum aktuellen Fall wieder mal in Gefahr.
Vergrößern
Lea Heitbrink (Anna Hausburg) verrät Wilsberg (Leonard Lansink) ein Geheimnis.
Vergrößern
Overbeck (Roland Jankowsky) verbindet die Entwicklungen des aktuellen Kriminalfalls mit seiner philosophischen Expertise.
Vergrößern
Wilsberg (Leonard Lansink, links) ist sich nicht sicher, ob er den Auftrag über Ermittlungen im Veterinäramt annehmen soll. Ekki (Oliver Korittke) hat in Hinblick auf die Gage für diesen Auftrag weniger Bedenken.
Vergrößern
Overbeck (Roland Jankowsky) spinnt seine eigenen wagemutigen Theorien. Anna Springer (Rita Russek) macht sich derweil über ihre Zukunft Gedanken.
Vergrößern
Laborleiter Jan Redecker (Shenja Lacher) befürchtet, dass das Prestigeprojekt des Labors scheitern könnte. Er beschuldigt seine Angestellte Jasmin Rudolph (Jaëla Probst), ihn im Stich zu lassen.
Vergrößern
Originaltitel
Wilsberg
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2022
Altersfreigabe
12+
Serie, Krimireihe

Der Charme eines Obstmessers

Von Kai-Oliver Derks

Dem Fleischfabrikanten Thomas Heitbrink wird mangelnde Hygiene im Betrieb vorgeworfen. Seine Juristin Dr. Tessa Tilker beauftragt Wilsberg, herauszufinden, wer der Firma schaden will. Der neue Fall für den ZDF-Ermittler wird dann allerdings ziemlich wirr.

Münster – das ist die Heimstatt des Humors. Jedenfalls, wenn es ums Kriminologische geht. Ob nun die Herren Thiel und Boerne im ARD-"Tatort" oder Privatdetektiv Georg Wilsberg am Samstagabend im ZDF. Wann immer eine dieser beiden Reihen aus der charmanten westfälischen Stadt lief, durften Zuschauerinnen und Zuschauer sicher von einer entspannt-heiteren Krimiatmosphäre ausgehen. Doch: Ausnahmen gibt es immer wieder. Gerade der Dauerbrenner "Wilsberg", der mit Leonard Lansink in der Hauptrolle nun schon seit mehr als 24 Jahren läuft, nahm sich und die Sache in der letzten Zeit überraschend ernst. Und nicht selten wurde es dabei auch noch ziemlich kompliziert. Der aktuelle Fall, "Unser täglich Brot", ist wieder so ein Beispiel dafür.

Autor Stefan Rogall hat eine ganze Menge Reizthemen hineingepackt. Als da hätten wir: schurkige Fleischproduzenten, Steuern, Massentierhaltung, Vegetarismus, einen Hackangriff, unbeglichene Schulden, Antiobiotika für die Tiere und und und. Alles in allem doch ein ziemlich trockener, spröder Stoff – zumal mit sehr wenig Augenzwinkern erzählt. Dass der Fleischfabrikant Thomas Heitbrink (Michael Schiller) mit einem Obstmesser gemeuchelt wird, bleibt die einzige witzige Idee im "Wilsberg-Style".

PRISMA EMPFIEHLT
Täglich das Beste aus der Unterhaltungswelt bequem in Ihr Mail-Postfach? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "PRISMA EMPFIEHLT" und erhalten ab sofort die TV-Tipps des Tages sowie ausgewählte Streaming- und Kino-Highlights.

So viele Menschen

Eben jenem Fleischfabrikanten wird aber zunächst einmal mangelnde Hygiene im Betrieb vorgeworfen. Dr. Tessa Tilker (Patricia Meeden), seit vier Folgen anstelle von Alex Holtkamp (Ina Paule Klink stieg damals aus) im Spiel, beauftragt Wilsberg, herauszufinden, ob an den Vorwürfen etwas dran ist oder jemand der Firma schaden möchte. Früh findet der Privatdetektiv heraus, dass es um das Verhältnis von Heitbrink zu seiner Tochter Lea (Anna Hausburg) nicht sonderlich gut bestellt ist. Sie ist Vegetarierin. Als dann auch noch in ihre Wohnung eingebrochen wird, kommt auch die Polizei mit Kommissarin Springer (Rita Russek) und Overbeck (Roland Jankowsky) ins Spiel. Lea Heitbrink wohnt mit Jasmin Rudolph (Jaëla Probst) zusammen, die womöglich ein doppeltes Spiel spielt.

Dazu kommen eine Reihe von Nebenfiguren, die allesamt in einen möglichen Fleischskandal verwickelt sein könnten. Jan Redecker (Shenja Lacher) hat als Laborleiter Proben untersucht, Melanie Zobel (Anya Fischer) ist die zuständige Sachbearbeiterin im Veterinäramt für die Firma Heitbrink. Als dann der Fabrikant Heitbrink erstochen aufgefunden wird, müssen sich Wilsberg und Partner Ekki Talkötter (Oliver Korittke) durch ein ziemlich wirres Geflecht aus allerlei Schandtaten und Verdächtigungen pflügen.

Das Flurlicht und der Hund

Das ist, man muss es so sagen, eine ziemlich anstrengende und leider auch langweilige Angelegenheit. So relevant all die angetexteten Themen auch sein mögen, wirklich ausformuliert wird kaum etwas. Recht zäh schreiten die Ermittlungen voran. Gäbe es diesen selbstbewussten Tollpatsch Overbeck nicht, der diesmal ohne erkennbaren Grund einem Hang zur Philosophie verfällt, bliebe nichts von der wunderbaren Leichtigkeit, die die Reihe üblicherweise einzigartig macht.

Zum zweiten Mal nach dem ebenfalls recht ernsten, aber deutlich gelungeneren Fall "Gene lügen nicht" (Januar 2022) führte Philipp Osthus die Regie. In die Eröffnungsszene wurde zunächst all das gepackt, was klassischen Thrill ausmacht: Eine Frau fühlt sich verfolgt, dann wird eine Schublade mit Messern geöffnet, ein Hund bellt, das Flurlicht flackert, jemand mit Kapuze im Halbdunkel, ein Schatten, schließlich ein Schrei. – So ging Krimi, und so geht es natürlich auch immer noch, wenn es denn danach ähnlich spannend bliebe. Tut es diesmal allerdings nicht.

Wilsberg – Schmeckt nach Mord – Sa. 01.10. – ZDF: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
top stars
Das beste aus dem magazin
Stefanie Stappenbeck und Wanja Mues spielen die Hauptrollen in der neuen NDR Serie "Retoure".
HALLO!

"Es ist schwieriger, Leute zum Lachen als zum Mitfühlen zu bewegen"

In der neuen Serie "Retoure" spielt Stefanie Stappenbeck die Hauptrolle der Susanne Krombholz, die einen beschaulichen, wirtschaftlich unauffälligen Retourencenter (kurz RMV) in Mecklenburg-Vorpommern leitet, für den sich bislang niemand interessierte. Die Serie ist am 21. Dezember im NDR-Fernsehen und in der ARD-Mediathek zu sehen.
Prof. Dr. med. Boris Hadaschik ist Direktor der Klinik für Urologie am Universitätsklinikum Essen.
Gesundheit

Prostatakrebs: Nicht immer ist eine OP nötig

"Müssen Sie mir jetzt die Prostata rausnehmen?", fragte mich ein 60-Jähriger, bei dem Prostatakrebs neu diagnostiziert wurde. "Da der Tumor bei Ihnen lokal begrenzt ist und ein niedriges Risikoprofil aufweist, kann auf eine solche radikale Therapie verzichtet werden", erklärte ich dem Patienten.
Andreas Brehme schoss 1990 im WM-Finale das Siegtor gegen Argentinien.
HALLO!

Andreas Brehme: "Auf den WM-Elfmeter werde ich täglich angesprochen"

Der ehemalige Fußballweltmeister und -trainer Andreas Brehme schreibt in seiner Autobiografie "Beidfüßig" über seine Anfänge als Amateurfußballer, über erste Bundesligastationen in Kaiserslautern und München bis zu den großen Erfolgen mit Inter Mailand und der Nationalmannschaft. Auch zu aktuellen Themen im Weltfußball bezieht er klare Stellung.
Stadtkirche St. Laurentius in Nürtingen
Nächste Ausfahrt

Wendlingen: Nürtingen – Stadtkirche St. Laurentius

Auf der A 8 von Karlsruhe nach München begegnet Autofahrern in der Nähe der Ausfahrt Wendlingen das Hinweisschild "Nürtingen – Stadtkirche St. Laurentius". Wer die Bahn hier verlässt, kann dem Wahrzeichen der Mittelstadt etwa 30 Kilometer südöstlich von Stuttgart einen Besuch abstatten.
Cheyenne Pahde spielt bei "Blutige Anfänger" mit.
HALLO!

Die Schule des Lebens

Cheyenne Pahde ist zwar als Schauspielerin keine blutige Anfängerin mehr, spielt aber in der gleichnamigen Serie die angehende Polizistin Charlotte von Merseburg. Wie sie den Schritt von der Soap zum Krimi-Format empfand und warum sie "Entspannung" als Herausforderung ansieht, klärten wir im folgenden Interview.
Yvonne Pferrer und Jeremy Grube vor der Insel Moorea im Süd-Pazifik
Reise

Bildschöne Sehnsuchtsorte

Schauspielerin Yvonne Pferrer bereist die Welt und nimmt als Reise-Bloggerin ihre Fans mit. prisma hat ein paar ihrer schönsten Fotos herausgesucht.