laut. stark. gleich. berechtigt.
Info, Zeitgeschichte • 27.09.2022 • 20:15 - 21:00
Lesermeinung
"Es gibt immer noch bestimmte Männlichkeits- und Weiblichkeitsbilder. Ich war auch schon in Beziehungen, in denen ich die Miete bezahlt habe, weil ich mehr verdient habe als mein Partner", verrät Collien Ulmen-Fernandes.
Vergrößern
Durch die Dreharbeiten zur Dokureihe "laut. stark. gleich. berechtigt." habe Collien Ulmen-Fernandes (links) viel gelernt: "Es gibt einige historische Fakten, die mir so nicht bewusst waren."
Vergrößern
Die Rollen waren klar verteilt: Während Männer die Alleinverdiener waren und arbeiten gingen, mussten sich Frauen um den Haushalt kümmern.
Vergrößern
Früher waren nur Frauen für die Erziehung ihrer Kinder zuständig. In "laut. stark. gleich. berechtigt." wird über die Entwicklung des Frauenbilds gesprochen.
Vergrößern
Um das Wort Gleichberechtigung zu definieren, würde Collien Ulmen-Fernandes (zweite von rechts) wie in der Dokureihe "laut. stark. gleich. berechtigt." vorgehen: "Einmal die Geschichte der Gleichberechtigung bzw. die Geschichte des Kampfes um Gleichberechtigung aufschreiben."
Vergrößern
Originaltitel
laut. stark. gleich. berechtigt.
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2022
Info, Zeitgeschichte

Gleichstellung und Unabhängigkeit: Der Weg der Frau

Von Aylin Rauh

Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes nimmt in der neuen ZDF-Dokumentationsreihe "laut. stark. gleich. berechtigt." das Publikum mit auf eine Reise über die Entwicklung des Frauenbilds, Gleichberechtigung und aktuellen Problemstellungen.

Die 1950er-Jahre in Deutschland. Es ist die Zeit des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Männer waren an der Front. Wenn sie überlebten, folgte nicht selten eine lange Kriegsgefangenschaft. Die Frauen ernährten ihre Familien derweil alleine. Sie waren Lehrerinnen oder Maurerinnen – was davor unvorstellbar gewesen wäre. Mit der Rückkehr der Männer wurde auch die Rückkehr in das traditionelle Frauenbild gefordert. Ein Anlass für die Frauen, um für Gleichstellung und Gleichberechtigung zu kämpfen. In der mehrteiligen ZDF-Dokumentation "laut. stark. gleich. berechtigt." unternimmt Collien Ulmen-Fernandes eine Zeitreise.

Geschlechterrollen, Gender Pay Gap, Frauen in Führungspositionen: In den drei Folgen wird gezeigt, was sich Frauen in den letzten Jahrzehnten erkämpften. Am Beginn stehen die 50er-Jahre, als Frauen aus der DDR unabhängiger waren als die aus dem Westen – aber mit einer größeren Doppelbelastung leben mussten. "Ich denke, dass die DDR nicht als Emanzipierungsvorbild taugt. Staatlicherseits war die Vorgabe darauf gerichtet, Frauen massenhaft in die Berufstätigkeit zu bringen", erklärt Dr. Anna Kaminsky, die als Expertin in der Dokumentationsreihe zu Wort kommt.

PRISMA EMPFIEHLT
Täglich das Beste aus der Unterhaltungswelt bequem in Ihr Mail-Postfach? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "PRISMA EMPFIEHLT" und erhalten ab sofort die TV-Tipps des Tages sowie ausgewählte Streaming- und Kino-Highlights.

Neben der Direktorin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur berichten weitere Expertinnen, prominente Persönlichkeiten und Politikerinnen von ihren Erfahrungen und klären über zeitgeschichtliche Hintergründe auf. Autorinnen der jeweiligen Episoden sind Elin Carlsson, Annette Köhler und Denise Jacobs.

Ein zeitloser Weg

Auch heute noch kämpfen Frauen um Sichtbarkeit und finanzielle Gleichstellung. Vorurteile müssen weiterhin abgebaut werden. Prof. Jutta Allmendinger berichtet über eine Untersuchung von Geschlechterrollen während der Corona-Pandemie. "Wir hatten Geschlechterrollen-Messungen vor der Pandemie, und wir haben sie während der Pandemie wieder und wieder gemessen", erklärt sie. Das Ergebnis? "Das Dramatische ist, dass gerade die jungen Väter, die ja liberalere Geschlechterrollen angenommen hatten, wieder zurückgerutscht sind und es ihnen zu viel war."

Zahlreiche Prominente sagten ihre Miwtirkung an der Reihe zu. Mit dabei sind unter anderem Heavy Metal-Ikone Doro Pesch, Unternehmerin Fränzi Kühne, Politiker Gregor Gysi sowie die Schauspielerinnen Maren Kroymann, Marie-Luise Marjan und Jutta Speidel sowie die Influencerin Melodie Michelberger. Auch die Politikerinnen Claudia Roth, Rita Süssmuth, Renate Künast und Aminata Touré berichten von Herausforderungen und Widerständen,

"laut. stark. gleich. berechtigt." startet am Dienstag, 27. September, 20.15 Uhr, im ZDF. Die Episoden werden immer dienstags ausgestrahlt. Ab Montag, 26. September, sind alle Folgen der dreiteilige Reihe in der ZDFmediathek zu sehen.

"laut. stark. gleich. berechtigt." – Di. 27.09. – ZDF: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
top stars
Outete sich als Lesbe: Anne Heche.
Anne Heche
Lesermeinung
Von der VIVA-Moderatorin zur gefragten Schauspielerin: Jessica Schwarz.
Jessica Schwarz
Lesermeinung
Andrew Lincoln: Dank "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Andrew Lincoln
Lesermeinung
Schauspielerin Luise Bähr.
Luise Bähr
Lesermeinung
Ein rothaariger Fuchs: David Caruso
David Caruso
Lesermeinung
Mickey Rourke, der James Dean für Anspruchslose.
Mickey Rourke
Lesermeinung
Oscar-Preisträger Eddie Redmayne.
Eddie Redmayne
Lesermeinung
Alter Hase im Showgeschäft: Toby Jones.
Toby Jones
Lesermeinung
Tanzte sich als "Billy Elliot" in die Herzen der Zuschauer: Jamie Bell
Jamie Bell
Lesermeinung
Liza Minnelli - die "Cabaret"-Ikone im Starporträt.
Liza Minnelli
Lesermeinung
Das beste aus dem magazin
Stefanie Stappenbeck und Wanja Mues spielen die Hauptrollen in der neuen NDR Serie "Retoure".
HALLO!

"Es ist schwieriger, Leute zum Lachen als zum Mitfühlen zu bewegen"

In der neuen Serie "Retoure" spielt Stefanie Stappenbeck die Hauptrolle der Susanne Krombholz, die einen beschaulichen, wirtschaftlich unauffälligen Retourencenter (kurz RMV) in Mecklenburg-Vorpommern leitet, für den sich bislang niemand interessierte. Die Serie ist am 21. Dezember im NDR-Fernsehen und in der ARD-Mediathek zu sehen.
Prof. Dr. med. Boris Hadaschik ist Direktor der Klinik für Urologie am Universitätsklinikum Essen.
Gesundheit

Prostatakrebs: Nicht immer ist eine OP nötig

"Müssen Sie mir jetzt die Prostata rausnehmen?", fragte mich ein 60-Jähriger, bei dem Prostatakrebs neu diagnostiziert wurde. "Da der Tumor bei Ihnen lokal begrenzt ist und ein niedriges Risikoprofil aufweist, kann auf eine solche radikale Therapie verzichtet werden", erklärte ich dem Patienten.
Andreas Brehme schoss 1990 im WM-Finale das Siegtor gegen Argentinien.
HALLO!

Andreas Brehme: "Auf den WM-Elfmeter werde ich täglich angesprochen"

Der ehemalige Fußballweltmeister und -trainer Andreas Brehme schreibt in seiner Autobiografie "Beidfüßig" über seine Anfänge als Amateurfußballer, über erste Bundesligastationen in Kaiserslautern und München bis zu den großen Erfolgen mit Inter Mailand und der Nationalmannschaft. Auch zu aktuellen Themen im Weltfußball bezieht er klare Stellung.
Stadtkirche St. Laurentius in Nürtingen
Nächste Ausfahrt

Wendlingen: Nürtingen – Stadtkirche St. Laurentius

Auf der A 8 von Karlsruhe nach München begegnet Autofahrern in der Nähe der Ausfahrt Wendlingen das Hinweisschild "Nürtingen – Stadtkirche St. Laurentius". Wer die Bahn hier verlässt, kann dem Wahrzeichen der Mittelstadt etwa 30 Kilometer südöstlich von Stuttgart einen Besuch abstatten.
Cheyenne Pahde spielt bei "Blutige Anfänger" mit.
HALLO!

Die Schule des Lebens

Cheyenne Pahde ist zwar als Schauspielerin keine blutige Anfängerin mehr, spielt aber in der gleichnamigen Serie die angehende Polizistin Charlotte von Merseburg. Wie sie den Schritt von der Soap zum Krimi-Format empfand und warum sie "Entspannung" als Herausforderung ansieht, klärten wir im folgenden Interview.
Yvonne Pferrer und Jeremy Grube vor der Insel Moorea im Süd-Pazifik
Reise

Bildschöne Sehnsuchtsorte

Schauspielerin Yvonne Pferrer bereist die Welt und nimmt als Reise-Bloggerin ihre Fans mit. prisma hat ein paar ihrer schönsten Fotos herausgesucht.