Eva, Charlotte, Mascha, Gudrun und Karla haben sich scheinbar grundlos von ihren Männern getrennt. Gemeinsam leben sie in einem festungsähnlichen Haus, umgeben von einem paradiesischen Garten - das Fort der Frauen. Unter Anleitung der Ältesten, der selbsternannten Therapeutin Karla, begeben sich die Frauen auf die abenteuerliche Suche nach dem "Neuen Mann". Während die Frauen die Trennung als Chance für einen Neubeginn sehen, starten die verlassenen Männer einen Rückeroberungsfeldzug.

Robert van Ackerens Filme handeln von Frauen, Frauen und Frauen, ob man nun dieselbige "flambiert" (Gudrun Landgrebe) nimmt, oder die "Venusfalle" (Sonja Kirchberger). Nein halt, sie handeln auch von Männern, aber nur von solchen, mit denen es nie klappen will. So ist das auch in der Erotik-Komödie, die er wiederum mit Sonja Kirchberger drehte. Hier ironisiert er die Aufgeblasenheit moderner Liebesbeziehungen und die niemals enden wollende Geschichte des Geschlechterkampfes.