Norah Larkin, Angestellte einer Telefongesellschaft, ist allein in dem Appartement, das sie mit zwei Kolleginnen bewohnt. In ihrer Verzweiflung nimmt sie eine telefonische Einladung an, die eigentlich ihrer munteren Mitbewohnerin gilt. Der als Schürzenjäger berüchtigte Prominentenmaler Harry Prebble ist erstaunt und begeistert, als Norah zum Rendezvous erscheint. Am nächsten Morgen wird Harry Prebble erschlagen aufgefunden ...

Mit beeindruckenden Bilder erzählt Regisseur Fritz Lang einen typischen film noir, in dem eine Frau ihre Unschuld beweisen muss und dabei die Hölle auf Erden durchlebt. In einer kleinen Nebenrolle ist der legendäre, 1965 verstorbene Jazz-Musiker Nat "King" Cole zu sehen, der sich hier selbst spielt. Und als Harry Prebble überzeugt hier Raymond Burr (1917-1993), der später als der im Rollstuhl sitzende "Chef" Robert T. Ironside (1976-1975) und als "Perry Mason" (1985-1993) zum Serienhelden wurde.

Foto: Warner