Lena Headey gehört sicherlich in die Kategorie der zwar äußerst hübschen, aber dennoch eher unauffälligen Schauspielerinnen. Geboren und aufgewachsen im englischen Huddersfield besuchte sie die Rose School Of Acting und fiel das erste mal an der Seite von Jeremy Irons in "Waterland - Das Geheimnis seiner Liebe" (1992) auf, in dem sie in Rückblenden Irons Ehefrau spielte. 1993 folgte eine Darstellung als sexuell abenteuerlustiges Hausmädchen neben Anthony Hopkins in "Was vom Tage übrig blieb".

Auffällig ist, dass Lena Headey, im Abspann auch manchmal irrtümlich "Heady" geschrieben, häufig für Rollen in historischen Filmen engagiert wurde. Daran änderte auch "Das Dschungelbuch" (1993) nichts, in dem sie als Kitty Brydon die Jungfrau im Korsett mimte. 1995 dann bekam sie ihren ersten zeitgenössischen Auftritt: in "E wie Ecstasy" (1995) war Headey als Drogen schluckende Raverin zu sehen. Sie distanzierte sich weiter von ihren Kostümrollen, gab in dem TV-Mehrteiler "Band of Gold" (1995) eine lesbische Prostituierte und spielte in Antonia Birds Gangsterdrama "Face - Abgerechnet wird zum Schluss" (1997) neben Robert Carlyle.

Marleen Gorris' Adaption von Virginia Woolfs "Mrs. Dalloway" (1997) , in der Lena Headey als jüngere Freundin der Titelfigur zu sehen war, markierte eine Rückkehr in den Historienbereich. Im Anschluss wurde es fantastisch: In der Fantasy-Komödie "Lieber gestern als nie ..." (1998) war Lena erstmals in einer Hauptrolle zu sehen und im TV-Fantasy-Epos "Merlin" aus dem gleichen Jahr spielte sie die Königin Guinevere.

1999 spielte sie in dem eher zähen Melodrama "Onegin" die Schwester von Liv Tyler. Seit der Jahrtausendwende ist Lena Headey besser im Geschäft denn je: Es folgten Rollen in Kinofilmen wie "Tödliche Gerüchte" (2000) mit Kate Hudson und James Marsden, "Aberdeen" mit Stellan Skarsgard, "Besessen" (2002) an der Seite von Gwyneth Paltrow, "Ripley's Game" (2002) neben John Malkovich und "Brothers Grimm" (2005) mit Matt Damon und Heath Ledger. Ebenfalls 2005 entstand die Komödie "Eine Hochzeit zu Dritt", 2007 sah man sie als Ehefrau des Leonidas in dem Machwerk "300" nach einer Comicvorlage von Frank Miller und in dem Fliegerfilm "Der rote Baron".

Weitere Filme mit Lena Headey: "Ein blühendes Leben" (1992), "Century" (1993), "Fair Game", "MacGyver - Endstation Hölle" (beide 1994), "Im Auftrag des Teufels" (TV), "Butler morden leiser" (beide 1995), "Gold" (TV-Serienfortsetzung von "Band of Gold", 1997), "Inside-Out" (1999), "Ropewalk" (2000), "Round about five", "Anzapta", "Das B-Team" (alle 2001), "Churchill - The Gathering Storm" (2002), "The Actors", "No Verbal Response" (beide 2003), "The Long Firm" (2004), "The Cave" und "Imagine Me & You" (beide 2005), "Die Girls von St. Trinian" (2007). Außerdem hatte sie Gastautritte in den TV-Serien "Soldier Soldier" (1993, drei Folgen), "Spender" (1993, zwei Folgen), "Ballykissangel" (1996), "Kavanagh QC" und "The Hunger" (beide 1997), "Dredd" (2012), "The Purge - Die Säuberung", "Chroniken der Unterwelt - City of Bones" (beide 2013), "300: Rise of an Empire" (2014).

Foto: NDR