09.11.2020 "11.11. - Köln singt zohus"

Eine Karnevalssendung der besonderen Art

Sabine Heinrich moderiert die Sendung "11.11. - Köln singt zohus".
Sabine Heinrich moderiert die Sendung "11.11. - Köln singt zohus".  Fotoquelle: WDR/Annika Fußwinkel

Die Corona-Pandemie trifft auch die Kölner Jecken hart. Komplett auf Karneval verzichten müssen sie aber nicht. Am 11.11. heißt es im WDR: "Köln singt zohus".

In der Show präsentieren die größten Bands des Karnevals ihre berühmten Hits und neue Songs. Fans und Karnevalisten können zwar nicht vor Ort im WDR-Studio in Köln-Bocklemünd mitfeiern, dafür im Wohnzimmer "zohus". Mit dabei sind u.a.: Bläck Fööss, Brings, Kasalla, Beer Bitches, Höhner, Paveier, Räuber, Cat Ballou. Die Texte der Lieder werden auf einer großen Leinwand gezeigt. So können die Jecken auch zuhause mitsingen.

Präsentiert wird die zweistündige Show in diesem Jahr von Sabine Heinrich: "Ich freue mich, mit den besten kölschen Bands in diese besondere Session zu starten", sagt die Moderatorin. "Dieses Jahr feiern wir einfach zuhause. Natürlich jeder nur für sich, aber trotzdem alle zusammen. Wenn dann 'En unserem Veedel' erklingt, ist es ein bisschen wie sonst auch: ein Tränchen im Augenwinkel und ein Lächeln auf den Lippen. Ich bin mir sicher, das wird uns gut tun."

Die Karnevalssendung "11.11. - Köln singt zohus" wird am Tag der Sessionseröffnung um 22.15 Uhr im WDR Fernsehen und ab 20.15 Uhr in der WDR Mediathek zu sehen sein.

In Pandemie-Zeiten fällt natürlich auch die Sessions-Eröffnung anders aus als gewohnt. Der WDR berichtet ab 10.45 Uhr live. In diesem Jahr schicken die Moderatoren Svenja Kellershohn und Oliver Plöger ein herzliches "Alaaf" und "Helau" nach Hause. Dabei sind im WDR-Karnevalsstudio u. a. Peter Brings und Marita Köllner sowie weitere Musiker und Größen des Karnevals. Susanne Wieseler eröffnet mit dem Kölner Dreigestirn ganz offiziell die ungewöhnliche Session.

WDR-Reporter*innen sind in den Karnevalshochburgen Köln und Düsseldorf unterwegs, wo die Jecken in Corona-sicherem Rahmen die besondere Session 2020/21 eröffnen. Und natürlich darf auch die Musik nicht fehlen. Zwar nicht live und ohne Publikum, aber mit den schönsten Songs von Bands wie Brings, Höhner, Räuber, Pavereier, Bläck Fööss und vielen anderen. 


Quelle: areh
Das könnte Sie auch interessieren