Die braune bauchige Flasche wurde einfach nur am Wegesrand abgestellt. Das junge Partyvolk wollte Ballast loswerden! Für andere Menschen sind aber diese acht Cent, die eine Bierflasche als Pfandabgabe hergibt, sehr wertvoll.

In einem Land, in dem wir angeblich "gut und gerne leben", sichern sich Sammler von achtlos weggeworfenen Bierflaschen ihr Überleben. Bruno beispielsweise hat jahrzehntelang gearbeitet. Sein Resultat der Schufterei sind traurige 800 Euro im Monat als Rente.

Im Film von Nadja Kölling ist zu sehen, wie er auf der Hamburger Reeperbahn Flaschen sammelt. Ein leichter Job nebenbei? Keineswegs! Bruno berichtet: "Betrunkene Kiezbesucher gehen mich oftmals aggressiv an." Verzweifelt sagt er über die vielen Pfandsammler: "Die Konkurrenz ist groß, nicht selten kommt es zu Revierkämpfen untereinander."

Nur acht Cent für eine braune bauchige Flasche? Bruno hat genug. Er geht von Hamburg nach Görlitz. Er meint: "Dort sind womöglich nicht so viele Sammler. Und ich kann mir die Miete besser als in Hamburg leisten." Bruno ist über 70 Jahre alt!


Quelle: teleschau – der Mediendienst