Ist Ben Affleck noch Batman? Ist Henry Cavill noch Superman? Fragen über die Kino-Zukunft der beiden größten DC-Comics-Helden gibt es mehr als genug. Und die Antworten scheint nicht mal eine Darstellerin zu kennen, die ebenfalls eine wichtige Rolle in Großproduktionen wie "Man of Steel", "Batman v Superman: Dawn of Justice" und "Justice League" spielte.

"Ich glaube, ich bin raus aus dem DC-Universum", eröffnete Darstellerin Amy Adams in einem vom "Variety" veranstalteten Gespräch mit Nicole Kidman, die Ende des Monats in "Aquaman" zu sehen sein wird. "Ich war eine Weile dabei, aber ich glaube, sie gestalten es um", meinte Adams, die in den Comic-Verfilmungen Supermans Freundin Lois Lane verkörperte. Verbürgen kann sie sich jedoch dafür nicht: "Ich kenne die Details nicht", gab die Oscar-Daueranwärterin zu.

Nachdem schon länger Gerüchte kursiert hatten, dass Ben Affleck sein Batman-Cape an den Nagel hängen möchte, wird seit September auch Henry Cavills Rückkehr als Superman infrage gestellt. Die Vertragsverhandlungen zwischen dem Schauspieler und Warner Brothers gestalten sich angeblich schwierig.

Sicher ist, dass das Studio den beiden bekanntesten DC-Comic-Helden nach dem mäßigen Erfolg von "Justice League" derzeit eine Pause gönnt und stattdessen anderen Charakteren den Vortritt lässt. Ab 20. Dezember schwimmt "Aquaman" in die deutschen Kinos, am 4. April sollen der hierzulande kaum bekannte Held "Shazam!" und am 17. Oktober Batmans Erzfeind "Joker" folgen. 2020 stehen "Wonder Woman 1984" und das Heldinnen-Abenteuer "Birds of Prey" in den Startlöchern.


Quelle: teleschau – der Mediendienst