Reinschauen in die "4 Blocks" von Neukölln: Vor allem online erzielte die gefeierte TNT-Serie über einen libanesischen Familienclan gute Zuschauerzahlen. 2018 geht's weiter.

Der Serien-Ausflug in den bekanntesten und angesagtesten Problembezirk Deutschlands war vor allem im Internet erfolgreich: "4 Blocks", die sogar als "deutsches Sopranos" gefeierte Eigenproduktion des Spartenkanals TNT Serie, wird 2018 fortgesetzt - und darf weiter auf Streamingkunden hoffen: Vor allem online sorgte die erste Staffel der Mini-Serie über einen libanesischen Familienclan, der im Berliner Stadtteil Neukölln sein kriminelles Unwesen treibt, für gute Zahlen.

Etwa 0,85 Millionen Zuschauer sahen die Serie nach Angaben der verantwortlichen Produktionsfirma Turner auf den Streamingplattformen von Sky – eine Zahl, die allerdings eher die Gesamtabrufe aller sechs Episoden akkumuliert, als eine tatsächliche Zuschauerzahl zu beschreiben. Trotzdem gehört "4 Blocks" damit zu den 2017 bislang fünf meist abgerufenen Serien-Formaten der Sky-Onlinedienste.

Ein großer Erfolg – auch wenn das Krimi-Drama bei der linearen TV-Ausstrahlung auf Sky mit insgesamt angegebenen 650.000 Zuschauern auf wenig mehr als 100.000 pro Folge kommt. "Die hohen Abrufzahlen besonders bei Sky On Demand und Sky Go zeigen, dass wir in der Lage sind, unseren Zuschauern tollen Content dort anzubieten, wo sie ihn sehen möchten", so Hannes Heyelmann, der Turner-Geschäftsführer für Zentraleuropa. Weg von der linearen Einschaltquote, hin zu den bedeutenderen Online-Abrufen: Dieser Trend zeigt sich bei "4 Blocks" deutlich.


Quelle: teleschau – der mediendienst