Der Fall schockte ganz Deutschland: Im März 2018 wurde Michael Straten, ein Obdachloser und ehemaliger Kunsthändler, in Koblenz grausam enthauptet. Die Ermittler konnten den Täter bisher nicht fassen. Das soll sich nun ändern. Wird "Aktenzeichen XY ... ungelöst" maßgeblich dazu beitragen, diesen besonders gruseligen Kriminalfall zu lösen?

"Der Obdachlose war stets freundlich, ruhig und ging Konflikten aus dem Weg. Trotzdem wurde er Opfer eines brutalen Verbrechens – was steckt dahinter?", heißt es in der ZDF-Info zum Beitrag. Wer war der bestialische Mörder?

"Die Polizei geht jetzt davon aus, dass er ein Mensch ist, der auf Dauer mit der Tat nicht leben kann", erklärt XY-Sprecherin Margit Preiss laut "Bild". Die Hoffnung bestehe darin, "dass vielleicht schon ein kleiner Anstoß genügen kann, dass er sich stellt und gesteht", betont Preiss. In der Folge, die am Mittwoch, 6. März, 20.15 Uhr, ausgestrahlt wird, werden die letzten Stunden des Opfers nachgestellt.

Michael Straten wurde zuletzt beim Verlassen eines Cafés am Hauptbahnhof gesehen. Doch was geschah dann? Die Polizei erhoffe sich nun wertvolle Hinweise von Personen, "die von der Tat noch nicht erfahren haben, weil sie nicht im Großraum Koblenz wohnen oder sich nur zeitweise in Koblenz aufgehalten haben", heißt es in einem Statement der Polizei.


Quelle: teleschau – der Mediendienst