Seit einiger Zeit ist die Cloud in aller Munde: Daten und Wissen, digital gespeichert, immer und überall verfügbar. Aber auch in alle Ewigkeit? Eher nicht. Alle derzeit existierenden Speichermedien besitzen eine Lebensdauer von maximal zehn Jahren. Wie soll unsere Gesellschaft, deren DNA sich immer mehr ins Digitale verlagert, damit umgehen? Wie können wir unser Vermächtnis und Wissen für die kommenden Generationen erhalten, wenn jetzt schon 90 Prozent der existierenden Daten in den vergangenen zwei Jahren erzeugt wurden. Ist es technisch und wissenschaftlich möglich, ein "Backup für die Nachwelt" zu erstellen, wie die gleichnamige 3sat-Doku von Vincent Amouroux fragt? Nach der TV-Premiere diskutiert Gert Scobel ab 21 Uhr zum Thema "Der digitalisierte Mensch".


Quelle: teleschau – der Mediendienst