Schön ihn wiederzusehen: Hollywood-Star Mel Gibson ist in "Blood Father" endlich mal wieder in einer Hauptrolle zu sehen.

Lydia (Erin Moriarty) steckt in der Klemme: Sie hat ihren Freund niedergeschossen, den skrupellosen Gangster Jonah (Diego Luna). Von Alkohol und Crystal Meth geschädigt und mit Jonahs Schergen im Nacken, bleibt ihr nichts anderes übrig, als sich nach vielen Jahren erstmals wieder bei ihrem Vater zu melden, dem rustikalen John Link (Mel Gibson). Der Ex-Knacki arbeitet als Tätowierer und ist seit zwei Jahren trocken. Seiner geliebten Lydia sichert er sofort anstandslos Hilfe zu.

So kreuzt sich der Weg zweier inzwischen Fremder und offenbart viel mehr Drama und Gefühl, als es der grimmige Titel "Blood Father" vermuten lässt. Rasante Fahrten auf Motorrädern und viel Blei in der Luft gibt es natürlich trotzdem. Doch vor allem dieser John Link bleibt einem in dem Actiondrama, das RTL nun als TV-Premiere zeigt, in Erinnerung: ein menschlicher Vulkan, der kurz vor dem Ausbruch steht.


Quelle: teleschau – der Mediendienst