Er ist 23 Jahre alt, spricht zehn Sprachen und legt in "Die Höhle der Löwen" einen selbstbewussten und charismatischen Auftritt hin: Ehsan Allahyar Parsa sucht für seine App "Rootify" Unterstützung. Einer der Investoren, Carsten Maschmeyer, hat bereits Erfahrung mit Sprachlerndiensten.

Deutsch, Persisch, Afghanisch, Englisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Italienisch, Afrikaans und Mandarin – diese Sprachen hat der junge Gründer zu bieten. Die meisten davon hat er sich selbst beigebracht. Das beeindruckt die Investoren in der ersten Folge der neuen "DHDL"-Staffel. 

Viele Sprachen wie zum Beispiel die romanischen Sprachen Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch etc. haben die gleichen Wurzeln. Viele Wörter ähneln sich, auch in der Grammatik gibt es Parallelen. Durch bereits bestehende Sprachkenntnisse soll man gewisse Vokabeln oder Grammatik leichter erlernen, so die Erklärung des Gründers. Diese Methode hat der 23-Jährige in seiner App "Rootify" genutzt, um auch anderen Menschen das Lernen zu erleichtern. Ganz fertig ist die App aber noch nicht, um sie zu finalisieren braucht Ehsan Allahyar Parsa 175.000 Euro. Ob das die "Löwen" abschreckt?

Einer der "Löwen" hat selbst schon Erfahrung mit einen Sprachlerndienst gemacht. "Ich habe schon mal eine Sprachlernplattform mitgegründet, das wissen Sie", sagt Carsten Maschmeyer zu dem jungen Gründer. "Und ich weiß, wie viel Arbeit das ist."

Welche Plattform meint der Investor? 2002 stieg Maschmeyer als Mitgründer bei "Pagagei.TV" ein – übrigens nicht im Rahmen von "Die Höhle der Löwen". Angeblich mit einer Investitionssumme in zweistelliger Millionenhöhe.

Das Portal stellt Videos, Filme und Serien zum Sprachenlernen bereit. Mithilfe von Untertiteln, Vokabellisten und Übungen sollen die Nutzer so Fremdsprachen spielerisch lernen. "Sprachkurse zu besuchen ist zeitaufwändig, teuer und oft auch langweilig, da man sich die Inhalte nicht selbst aussuchen kann – das passt nicht in die heutige Zeit", wurde Maschmeyer damals in einer Pressemitteilung zitiert. "Mit Papagei.tv können Sprachen unkompliziert, interaktiv und individuell je nach Interessengebiet gelernt werden, zum Beispiel beim Schauen angesagter Filme."

Inzwischen heißt "Papagai.TV" nur noch "Pagagei", das Unternehmen gehört mittlerweile der Trenkwalder Group, Maschmeyer ist nicht mehr mit an Bord. Ob er seine Erfahrungen bei "Rootify" einbringen möchte und dem Gründer einen Deal vorschlägt oder von Sprachlernplattformen in Zukunft lieber die Fimger lassen möchte, zeigt VOX am Dienstag, 10. März 2020, ab 20.15 Uhr. 


Quelle: areh