Wer war nochmal dieser Bond? Auch im fünften Teil der "Mission: Impossible"-Reihe spielt Tom Cruise den unerschütterlichen Action-Helden, der über sich hinauswächst. Ein wahres Spektakel.

Es ist mittlerweile fast 25 Jahre her, dass "Mission: Impossible" 1996 unter Regie von Brian de Palma für Furore sorgte. Auch die folgenden Filme der Actionthriller-Reihe stellten die Konventionen des Genres in Frage. Regelmäßig übertrafen sich die Filmemacher selbst – allen voran Hauptdarsteller und Produzent Tom Cruise. "Mission: Impossible" begann in den 60er-Jahren unter dem Titel "Kobra, übernehmen Sie!" als Kulterfolg im Fernsehen – heute ist das Franchise längst Garant für zeitgemäße Hochglanz-Action. Auch "Rogue Nation" (2015), nun wiederholt vom ZDF, liefert ein Spektakel, das Maßstäbe setzt.

Tom Cruises Alter Ego Ethan Hunt muss einmal mehr die Welt retten. Hunts Situation ist dabei überaus brenzlig: Die Impossible Mission Force (IMF) steht vor dem Aus, weil CIA-Direktor Alan Hunley (Alec Baldwin) der Spezialeinheit nicht mehr vertraut. Doch Ethan Hunt hat ohnehin eigene Pläne: Er ist einer teuflischen Organisation namens "Das Syndikat" auf der Spur, einer Gruppe hochgefährlicher Ex-Spione, die durch gezielte Terror-Anschläge eine neue Weltordnung schaffen wollen. Dabei haben die Mannen um Anführer und Psychopath Solomon Lane (Sean Harris) sämtliche früheren IMF-Mitarbeiter im Visier. Hunt gerät mächtig unter Beschuss und muss sich erneut als würdiger Anführer beweisen.

Dass die Story der Maxime größtmöglicher Action folgt, eher sekundär ist und folglich etwas hanebüchen daherkommt, dürfte niemanden überraschen. "Mission: Impossible – Rogue Nation" besticht vor allem eindrucksvolle Schauplätze, extreme Spannung, rasant inszenierte Action und unglaubliche Stunts. Regisseur Christopher McQuarrie, mit dem Tom Cruise schon in "Jack Reacher" (2012) zusammenarbeitete, ist ein sehr unterhaltsamer, spannender und toll fotografierter Blockbuster der Spitzenklasse gelungen.

Mission: Impossible – Rogue Nation – Mo. 09.03. – ZDF: 22.20 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH