Bullys Kult-Klamauk "Der Schuh des Manitu" zählt mit mehr als elf Millionen Zuschauern zu den erfolgreichsten deutschen Filmen aller Zeiten. Einige der Sprüche schafften es sogar in den allgemeinen Sprachgebrauch – vom "Prosecco-Trinken" mit gespreiztem Finger bis zum absurden "Ich bin mit der Gesamtsituation unzufrieden"-Satz in schier auswegloser Lage.

ProSieben wiederholt den großen Komödien-Hit, der in seinem Erscheinungsjahr 2001 alle Erwartungen weit übertraf, nun zum Einstieg in die Silvesterparty 2018 in der "Extra Large"-Version. Direkt im Anschluss zeigt der Sender dann erneut den zweiten Kinohit von Michael Bully Herbig: Die "Star Trek"- und "Star Wars"-Parodie "(T)Raumschiff Surprise – Periode 1" (2004) ließ drei Jahre später ebenfalls die Kinokassen klingeln und lockte mehr als neun Millionen Zuschauer in die Lichtspielhäuser.

Erst kürzlich schuf Michael Bully Herbig mit seinem DDR-Fluchtthriller "Ballon" einen der besten deutschen Filme des Jahres. Im Interview mit der Agentur "teleschau" betonte er, dass er auch in Zukunft als Regisseur von ernsten Spielfilmen in Erscheinung treten möchte: "Ich schließe momentan eher aus, dass ich als nächstes wieder eine Komödie inszeniere, das kann ich mir im Moment überhaupt nicht vorstellen." Auch wenn ihm mit seinem neuesten Werk der große Erfolg an den Kinokassen leider verwehrt blieb: Man darf gespannt sein, wohin Bullys Reise als Filmemacher noch führt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst