Sie haben ihren Schulabschluss in der Tasche. Und was dann? Das ZDF hat junge Menschen für eine Langzeit-Doku mit der Kamera begleitet.

Nach ihrem Schulabschluss stehen Jugendliche in der Regel vor der alles entscheidenden Frage: Was soll ich nun tun? Manche verschlägt es ins Ausland, andere gehen in ein Studium oder in eine Ausbildung, und einige halten sich erst mal mit Nebenjobs oder Praktika über Wasser. Egal, was sie tun: Einfach ist es selten. Die zweiteilige "37°"-Doku "Die Beginner", die nun im ZDF ausgestrahlt wird, begleitet über zwei Jahre lang drei junge Schulabgänger, Studierende und Auszubildende auf ihrem Weg in ein "Leben danach" und schafft ein Bewusstsein für die vielen Schwierigkeiten, mit denen junge Erwachsener konfrontiert werden.

Faourouz (24) ist gelernte Steuerfachangestellte, war allerdings gelangweilt von dem Beruf. "Es ist schade, wenn man seinen Träumen nicht hinterherjagt und das macht, was einen glücklich macht", analysiert sie ihre Situation selbst. Ihre Leidenschaft ist die Mode. Ihr Ziel: Ein eigenes Modelabel und Selbstständigkeit. Bis dahin muss allerdings noch viel passieren: Sie muss Ihre Abschlusskollektion an der Düsseldorfer Mode-Akademie präsentieren und noch dazu einen Nebenjob finden, um finanziell Rückhalt zu haben.

Und auch Pao (24) weiß eigentlich genau, was er will. Er wartet aber seit fast vier Jahren auf einen Hochschulplatz, um Soziale Arbeit zu studieren. Er ist verzweifelt, und auch sein Vater kann es nicht verstehen. "Er bekommt einfach nicht die Möglichkeit, das zu tun, was er will. Das finde ich frustrierend und traurig, und das macht mich wütend", erklärte er. Nun sucht Pao nach einer Alternative. Ob er es schafft, einen Ausbildungsplatz zum Heilerziehungspfleger zu bekommen?

Dennis (19) wurde bereits vor einigen Jahren als Teenager in "37°" gezeigt. Damals kämpfte er mit schlechten Noten, wurde gemobbt und ausgegrenzt. Zur Überraschung aller hat er jedoch sein Abitur geschafft und verlässt nun sein Heimatdorf, seine Familie und seine Freundin Tamara, um in Kiel Jura zu studieren. Sein großes Ziel: "Ich möchte Menschen helfen, die sonst übergangen werden, weil sie kein Geld oder keine Ahnung von ihren Rechten haben." Er weiß, dass er es schaffen wird. Doch das Studium und die Fernbeziehung stellen ihn vor einige Herausforderungen ...

Immer wieder treffen junge Erwachsene Entscheidungen, stellen die Weichen für die Zukunft. Doch unerwartete Trennungen, finanzielle Rückschläge oder unverhoffte Absagen wecken Zweifel, und nicht wenige schmeißen ihre Pläne immer wieder komplett über den Haufen, um neu anzufangen. Mit dem ersten Teil "Vom aufregenden Start ins Leben" der ZDF-Dokumentation zeigen Ulf Eberle, Katharina Gugel und Regisseurin Katharina Eberle, dass es nicht immer nur einen Weg gibt, sondern dass es oft doch ganz anders kommt als gedacht – auch für Faourouz, Pao und Dennis, die alle mit großen Veränderungen zu kämpfen haben. Denn um ans (möglicherweise) finale Ziel zu kommen, muss man manchmal einfach loslaufen – und sehen, was passiert.

Im zweiten Teil mit dem Titel "Die Welt gehört mir", den das ZDF am Mittwoch, 27. August, 22.15 Uhr, ausstrahlt, geht es für Pao, Faourouz und Dennis weiter, und die drei müssen feststellen, dass vielleicht doch nicht alles so wird, wie sie es sich vorgestellt haben.

Das preisgekrönte ZDF-Format "37°" begleitet seit 1994 Menschen aus verschiedenen Gesellschaftsschichten, die mit Themen wie Krankheit, Tod, Alter, Sexualität oder Familie unterschiedlich umgehen. Die Beiträge erzählen von lebensentscheidenden Situationen voller Wendungen und Überraschungen, aber auch von Rückschlägen, Krankheit und Verlusten.


Quelle: teleschau – der Mediendienst