Die Hollywood-Stars haben schon länger das Serienfach für sich entdeckt. Unter den Top-Verdienern finden sich 2019 viele Schauspieler, die man auch aus dem Kino kennt.

Netflix, Prime Video, Sky und seit kurzem auch Disney und Apple: Während der Streamingmarkt ob der Vielzahl an Anbietern für Nutzer immer unübersichtlicher wird, profitieren Schauspieler von dem Boom. Wie "Variety" berichtet, wird der Club derjenigen, die mehr als eine Million Dollar Gage pro Serienepisode kassieren immer größer. Zu den Großverdienern im TV-Business gehören unter anderem Jennifer Aniston und Reese Witherspoon, für die sich die Apple-Serie "The Morning Show" als Goldesel erwies.

Ebenfalls über ein großzügiges Salär in siebenstelliger Höhe durften sich die Hollywoodgrößen Nicole Kidman ("Nine Perfect Strangers", Hulu) und Jeff Bridges ("The Old Man", Hulu) freuen. Überdies stießen "Little Fires Everywhere"-Star Kerry Washington und Steve Carell ("Space Force", Netflix) in den Kreis der Topverdiener vor.

"Es gab definitiv eine dramatische Gehaltsinflation, zum Teil, weil neue Dienste versuchen, sich in das Geschäft einzukaufen", sagte Gary Levine, Co-Präsident von Showtime Networks Entertainment. Außerdem fügte er hinzu: "Wir zahlen sicher mehr, als wir haben. Und das ist gut so. Aber wir mussten uns der Hysterie des Marktes nicht völlig ergeben."

Eine Vorstellung davon, wie rasant die Gagen in den letzten Jahren gestiegen sind, geben weitere Zahlen. Demnach verdienten Matthew McConaughey und Woody Harrelson für ihre Rollen in "True Detective" (2014) "nur" 200.000 Dollar pro Episode. Reese Witherspoon und Nicole Kidman wurden für die erste Staffel von "Big Little Lies" (2017) mit 350.000 Dollar entlohnt, bevor in der zweiten Staffel die Gagen auf eine Million Dollar angehoben wurden.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH