Wegen sinkender Quoten verschwand "5 gegen Jauch" aus dem RTL-Programm. Nun feiert die Show ein Comeback. Es gibt ein paar Änderungen – und einen "neuen" Moderator.

Lange ist es her. In der letzten Ausgabe von "5 gegen Jauch" verlor Günther Jauch gegen ganz normale Kandidaten. Das war im April 2018. Seitdem hatte er sich dieser besonderen Quiz-Herausforderung nicht mehr gestellt. Nun aber will es der 63-Jährige wieder wissen. Immerhin traut ihm so mancher Großes zu. Jauch könnte ja "vielleicht ein ganz guter Bildungsminister sein", adelte ihn der SPD-Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil erst kürzlich.

RTL jedenfalls setzt weiter auf den dann eben doch nicht ganz allwissenden Sympathieträger. Der Sender nutzte die lange Pause des Quiz-Formats, das nun mit zwei neuen Folgen zu sehen ist, für umfangreiche Änderungen. Vor zwei Jahren stellte der Sender die Gegner Jauchs auf normale Studiokandidaten um. In der Folge sanken die Quoten auf nur noch etwas mehr als zehn Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Diese Entscheidung ist hinfällig. Nun sind es wieder Promis, die sich dem vermeintlichen "Superhirn" stellen.

Und es gibt weitere Änderungen zu beachten. So stehen in den ersten vier von insgesamt zwölf Spielrunden plus Bonuschancen und Finale beispielsweise zwei Fragen zur Auswahl. Es wird allerdings nur die Fragestellung angezeigt. Abwechselnd dürfen die Promis und Jauch auswählen, welche Herausforderung sie spielen wollen – die andere bleibt für den Gegner. Nur die Seite, die auswählt, bekommt beide Fragen zu sehen.

Durch den neuen Spielverlauf führt ein Bekannter. Oliver Pocher löst Frank Buschmann als Moderator ab. Pocher hatte die Show bis Dezember 2017 acht Jahre lang präsentiert. Nun ist er wieder an alter Wirkungsstätte. Und er kündigte bereits Großes an. Pocher: "Ich freue mich sehr, diese einzigartige Quizshow mit Günther Jauch, nach einer kurzen kreativen Pause, wieder moderieren zu dürfen. Wir werden besser als jemals zuvor sein."


Quelle: teleschau – der Mediendienst