"DSDS"-Hygienekonzept

Dieter Bohlen: "Ich werde seit Wochen jeden Tag getestet!"

Den "DSDS"-Tross verschlägt es zum Recall gerne an exotische Strände, aufgrund der Corona-Pandemie müssen sich Dieter Bohlen und Co. in diesem Jahr mit der griechischen Insel Mykonos zufrieden geben. In einem Interview verriet das Jury-Urgestein nun, wie streng das Hygienekonzept der Castingshow wirklich ist.

In beinahe ganz Europa schießen die Corona-Infektionszahlen in die Höhe, in Griechenland ist die Lage noch relativ stabil. Ein guter Grund für die drei verbliebenen Juroren, 27 Kandidaten und die 82 Personen starke Crew von "Deutschland sucht den Superstar", den Recall auf die beliebte Urlaubsinsel Mykonos zu verlegen. Normalerweise darf es bei "DSDS" zur zweiten Runde ja gerne etwas Exotischeres sein, in Zeiten der Corona-Pandemie müssen sich Dieter Bohlen und Co. mit Südeuropa zufriedengeben. Für das Jury-Urgestein Bohlen kein Problem: "Ich war noch nie vorher in Griechenland, mir gefällt es hier echt super. Die Location und die Atmosphäre sind toll, und es macht natürlich viel mehr Spaß hier draußen zu drehen als im Studio."

Unter anderem bewerten Dieter Bohlen, Mike Singer und Maite Kelly in der malerischen Altstadt von Mykonos, einer 180 Grad Sunset Bar und – natürlich – am Strand die Kandidaten, die es in den Recall geschafft haben. Als der "DSDS"-Flieger am vergangenen Wochenende wirklich Griechenland – für das aktuell keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gilt – ansteuerte, dürfte einigen Verantwortlichen ein Stein vom Herzen gefallen sein. Denn Corona-bedingt stand dieser Plan lange auf der Kippe. "Wir haben bis zur letzten Sekunde geschwitzt, ob der Recall hier überhaupt stattfinden kann", erklärt Roland Bott, Productionmanager UFA Show & Factual. Er findet statt: Noch bis Ende Oktober kämpfen die Kandidaten unter der Mittelmeersonne um den Einzug in die nächste Runde.

RTL betont, dass sich auch auf Mykonos penibel an das vorgeschriebene Hygienekonzept gehalten wird. Vor Abflug wurde das gesamte Team der Castingshow auf Covid-19 getestet, die Kandidaten wurden im Vorfeld in Quarantäne geschickt. Für Dieter Bohlen sind die neuen Produktions-Bedingugen längst zur Gewohnheit geworden: "Ich werde seit Wochen jeden Tag getestet, das macht mir überhaupt nichts mehr aus." Dem "Pop-Titan" sind die verordneten Regeln offenbar in Fleisch und Blut übergegangen: "Da hat man auch eine große Eigenverantwortung, man muss total aufpassen und sich vernünftig benehmen." Wie das im Detail aussieht? "Ich desinfiziere meine Hände bestimmt 50 Mal am Tag, laufe nur mit Maske rum, und das sollte jeder machen."

Die 18. Staffel "Deutschland sucht den Superstar" – nach der Posse um den skandalträchtig ausgeschiedenen Michael Wendle die erste mit dreiköpfiger Jury – läuft ab Anfang 2021 bei RTL.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren