"ÜberWeihnachten"

Luke Mockridge gibt auf Netflix sein Schauspiel-Debüt

Als Comedian ist Luke Mockridge seit einigen Jahren eine feste Größe. In der Miniserie "ÜberWeihnachten" gibt der 31-Jährige nun bei Netflix sein Debüt als Schauspieler und Co-Produzent.

Diese Situation kennt wohl jeder: Pünktlich zu Weihnachen kehren erwachsene Töchter und Söhne für gewöhnlich in ihre alte Heimat zu den Eltern zurück. Doch zu Hause angekommen, verläuft meist nichts so, wie es sollte. Von dieser besonderen und gleichzeitig anstrengenden Zeit erzählt die neue Original-Miniserie "ÜberWeihnachten", die ab Freitag, 27. November, auf Netflix abrufbar sein wird. Der deutsche Comedian Luke Mockridge wird dabei nicht nur sein erstes fiktionales Debüt als Schauspieler geben, sondern gleichzeitig auch als Co-Produzent beteiligt sein.

"ÜberWeihnachten" basiert lose auf dem Roman "7 Kilo in 3 Tagen" von Christian "Pokerbeats" Huber. Im Zentrum der Handlung steht Basti (Luke Mockridge), der als erfolgloser Musiker in der Großstadt lebt. Über die Weihnachtsfeiertage reist Basti, zurück in die Heimat an der Eifel, um sich mit Freunden und Familie zu treffen. Doch statt einem gemütlichen Beisammen sein, erwartet Basti jede Menge Stress: Seine Kumpels (Eugen Bauder, Jonathan Kwesi Aikins) haben sich im Gegensatz zu ihm beruflich weiterentwickelt. Sein Bruder (Lucas Reiber) ist inzwischen mit Bastis Exfreundin (Cristina do Rego) zusammen. Und auch seine Eltern Brigitte (Johanna Gastorf) und Walter (Rudolf Kowalski) haben tragische Neuigkeiten. Zum Glück gibt es da noch Oma Hilde (Carmen-Maja Antoni) und ein alter Bekannter (Seyneb Saleh), die Basti aufmuntern und unterstützen.

Für Luke Mockridge ist die dreiteilige Miniserie ein echtes Herzensprojekt: "Viele kennen dieses Gefühl, wenn wir an Weihnachten nach Hause und in den Schoß der Familie zurückkehren", erklärt der Comedian in einem Pressetext zu der Serie. "Damit sind hohen Erwartungen an die Geborgenheit verbunden, die sich dann bitte sofort einzustellen hat. Alle Jahre wieder! Und dann geht doch alles schief ..." Über diese "fast schon kollektive Erfahrung" habe er schon lange eine Geschichte machen wollen.

In Showrunner, Produzent und Regisseur Tobi Baumann sowie den Drehbuchautoren Dennis Eick und Tanja Bubbel fand er die passenden Verbündeten: "Luke und wir Autoren haben unsere schönsten und schlimmsten Weihnachtsanekdoten zusammengeworfen", erzählt Baumann. "Gemeinsam haben wir auch unseren ganz eigenen Homecoming-Soundtrack geschaffen. Und schließlich hat Luke als Teil eines großartigen Ensembles diese besondere Weihnachtsgeschichte zum Leben erweckt." Produziert werden die 45-minütigen Folgen von Brainpool Pictures und Luke Mockridges Produktionsfirma Lucky Pics.

Luke Mockridge ist derweil weiterhin im TV zu sehen: Bereits am kommenden Freitag, 23. Oktober, 20.15 Uhr, zeigt SAT.1 die zweite Folge der zweiten Staffel "LUKE! Die Greatnightshow", diesmal zum Thema "Family Games".


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren