ARD-Quizshow

"Wer weiß denn sowas?": Neue Folgen mit einer Änderung

von Rupert Sommer

Gute Nachrichten für Fans von "Wer weiß denn sowas?": Die ARD-Quizshow kommt im November zurück. Und geplant sind rund 170 neue Folgen.

Fünf Jahre Ratespaß, und es ist noch lange kein Ende in Sicht: Seinen Anfang nahm der Quiz-Marathon von "Wer weiß denn sowas?" im Juli 2015. Nun sind Moderator Kai Pflaume und seine schlagfertigen Teamkapitäne Bernhard Hoëcker und Elton mittlerweile schon in der sechsten Staffel mit dem ARD-Erfolgsquiz am Vorabend (sowie gelegentlichen Familienausflügen auf den Show-Samstagabend) gelandet. Die Fans dürfen sich nun auf die "längste neue Runde" freuen, wie es beim Ersten heißt. In Auftrag gegeben wurden rund 170 neue Folgen, die ab Montag, 9. November, wieder montags bis freitags, um 18.00 Uhr, laufen.

Jeweils 50 Minuten lang sind dabei Promi-Mitspieler gefordert, um die Wette zu raten und sich möglichst nicht zu blamieren. Oft war schon bei der Aufzeichnung die Stimmung denkbar ausgelassen, was Studiobesucher vor Ort nur bestätigen können. Die aktuellen Corona-Sicherheitsauflagen sollen daran auch nicht allzu viel ändern, obwohl man bei der ARD natürlich Rücksicht auf alle Vorschriften nimmt.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Allerdings gibt es ein kuriose neue Einrichtung: ein digital eingebundenes Studio-Publikum. Neben den aktuell zulässigen 48 Gästen, die live im "Wer weiß denn sowas?"- Studio dabei sein können, werden künftig jeweils auch 52 Zuschauer im virtuellen Publikum Platz nehmen. Ab dem 1. November können sich interessierte Userinnen und User der ARD-Quiz-App um einen Platz bemühen. Dafür muss man sich qualifizieren – natürlich mit Quizfragen in der App.

Los geht's in der ersten neuen "Wer weiß denn sowas?"-Folge mit einem Humor-Duo: Die fernseherfahrenen Comedians Oliver Kalkofe und Oliver Welke wollen den Beweis antreten, dass sie nicht nur in Formaten wie der "heute-show" im ZDF für jede Menge Spaß stehen, sondern auch im ARD-Studio die Bude rocken.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren