Ungewöhnlich und herzberührend: VOX adaptiert eine britische Dokuserie und beobachtet eine Gruppe von Kindern beim Zusammenleben mit Senioren. Können alle davon profitieren?

Generationen-Clash auf VOX: Der Privatsender schickt in einer neuen, bislang unbetitelten Doku-Serie eine Gruppe von Vierjährigen zu Senioren ins Altenheim. Das Konzept wurde eins zu eins vom britischen Original "Old People's Home for 4 Year Olds" übernommen – VOX sicherte sich die Rechte daran und adaptiert das Erfolgsformat nun komplett neu fürs deutsche Fernsehen. Die Dreharbeiten sollen ab Freitag, 7. September, beginnen. Die deutsche Version wird dann im Laufe des kommenden Jahres ihr TV-Debüt feiern.

Im Vereinigten Königreich wurde das so unkonventionelle wie unterhaltsame Projekt sehr wohlwollend aufgenommen. Grund dafür dürfte maßgeblich die herzerwärmende Prämisse des Ganzen sein: über einen Zeitraum von sechs Wochen bringen zehn Kinder Farbe in den tristen Alltag von ebenso vielen Bewohnern eines Altenheims. Das Format will damit der Frage nachgehen, ob der Kontakt zu den vor Energie sprühenden Kleinkindern einen positiven Effekt auf die psychische wie physische Gesundheit der Alten hat. Emotionale Begegnungen und viele Überraschungen sind dabei garantiert.

Die dokumentarische Serie wird auch in der deutschen Variante auf ebenjener Grundlage basieren. Selbstverständlich wird vorab geprüft, ob sich die rüstigen Kandidaten aus medizinischer Sicht für das Projekt eignen. Das abschließende Fazit der Originalversion fiel auf jeden Fall positiv aus: Das Spielen, Basteln und Herumalbern erheiterte die Bewohner des Altenheims und verbesserte sowohl die Bewegungsfähigkeit als auch die Gedächtnisleistung der Senioren. Auch die Vierjährigen genossen die gemeinsame Zeit in vollen Zügen. Ob die hiesige Variante ein ähnlicher Erfolg sowohl für die Teilnehmer als auch beim Publikum sein wird, zeigt sich 2019.


Quelle: teleschau – der Mediendienst