Ein Deutscher betritt internationales Fernsehparkett: Regisseur Christian Schwochow ("Novemberkind", "Paula") stößt zum Team der erfolgreichen Netflix-Serie "The Crown". In der kommenden dritten Staffel des hochbudgetierten Erfolgsformats übernimmt er die Regie bei gleich zwei Episoden.

Das Historiendrama des Streamingdienstes basiert auf dem Leben der amtierenden englischen Königin Elisabeth II., die in den ersten beiden Staffel von Claire Foy (34) verkörpert wurde. In den Staffeln drei und vier schwingt nun die zehn Jahre ältere Olivia Colman ("Broadchurch") das Monarchenzepter, um dem Alterungsprozess der Figur Rechnung zu tragen. Gedreht wird derzeit in London, eine Ausstrahlung wird vonseiten der BBC für 2019 prognostiziert.

Erst kürzlich sorgte der 39-jährige Regisseur für Aufsehen im deutschen Fernsehen. Für seine sechsteilige Serie "Bad Banks" erhielt Schwochow viel Zuspruch -  nun scheint die Arbeit am hochgelobten Finanzthriller für ihn zum Türöffner zu werden. Schließlich ist er der erste nicht-britische Filmemacher, der bei "The Crown" auf dem Regiestuhl sitzt.

Da trifft es sich gut, dass er selbst großer Fan des Formats ist. "Autor und Showrunner Peter Morgan hat mit 'The Crown' eine unglaubliche Serie geschaffen", so der Regisseur von der Ostsee-Insel Rügen. Seit der Debütfolge habe ihn das fiktionalisierte Leben der Königin elektrisiert. Die offizielle Mitwirkung an der Hitserie empfindet er als große Ehre: "Jetzt ein Teil dieser leidenschaftlichen Filmfamilie zu sein, ist ein wahnsinniges Geschenk."


Quelle: teleschau – der Mediendienst