Die vierte Staffel der Gründershow "Die Höhle der Löwen" bescherte VOX gigantische Quoten. Entsprechend groß ist die Erwartungshaltung an die fünfte Staffel, die am Dienstag startet.

Besser kann es kaum mehr werden. Ähnlich einem Musiker nach seinem Erfolgsdebüt stellte sich auch für die Macher der VOX-Gründershow "Die Höhle der Löwen" nach der enorm quotenstarken vierten Staffel die Frage: Was kann jetzt eigentlich noch kommen? Ganz im Sinne der wohl kapitalistischsten Show im deutschen Fernsehen natürlich nur eines: mehr, mehr und mehr!

Nach der Rekordausgabe mit gigantischen 21,1 Prozent Zielgruppen-Marktanteil im vergangenen Oktober fährt VOX in Staffel 5 noch schwerere Geschütze auf. So steigerten sich etwa die Investitionen der neuen Episoden laut Sender im Vergleich zu den gesamten bisherigen Investitionen von zehn Millionen Euro auf das Doppelte. Auf welche wagemutigen Start-Up-Ideen sie verwendet wurden, zeigt "Die Höhle der Löwen" ab 4. September in zwölf Episoden, immer dienstags, um 20.15 Uhr.

Auch in Sachen Produktion legte der Kölner Sender noch einmal nach: 500 Arbeitsplätze habe man mit "Die Höhle der Löwen" inzwischen geschaffen, zudem zog man für die Produktion in ein neues, größeres Penthouse um. Zum Start der neuen Staffel erscheint erstmals auch ein Print-Magazin zur Sendung, das Investoren, Gründer und Start-Up-Ideen porträtiert.

Höhle der Löwen: Investoren und Moderator bleiben gleich

Was VOX bei der Vorstellung der neuen Staffel wissen ließ: "Die Löwen sind kämpferischer geworden!" Doch auch die Start-Up-Gründer hätten mehr Mut gefasst. Anfangs sei man sich noch unsicher gewesen, was mit ihnen im Anschluss passiere, so Investor Carsten Maschmeyer. Heute, so der Unternehmer weiter, "trauen sich mehr Leute".

Das "Gründertum in Deutschland hat sich unglaublich schnell entwickelt", attestiert auch Judith Williams, die neben Frank Thelen seit der ersten Staffel dabei ist und sich wie schon in Staffel 4 wieder mit Georg Kofler abwechselt. Lesen Sie hier das komplette Interview mit Judith Williams. Wieder mit in der Löwen-Riege vertreten sind zudem Ralf Dümmel und Dagmar Wöhrl; moderiert wird auch die fünfte Staffel wieder von Amiaz Habtu.

Dass sich inzwischen auch Kandidaten bewerben, denen man mehr zutraut, mag der veränderten ökonomischen Kultur geschuldet sein, an der "Die Höhle der Löwen" tatsächlich ihren Anteil hat. Die erste Folge wartet etwa mit dem jungen Ingenieur und Erfinder Tobias Gerbracht aus Wuppertal auf, der die Investoren mit einem Staubsaugeraufsatz überzeugt, der größere Teile wie Schmuck und Legosteine sauber herausfiltert.

Ein Frank Brormann aus Münster zeigt den Investoren indes seinen "Calligraphy Cut", für den er ein Investment von einer halben Million Euro sucht und 20 Prozent Unternehmensanteile bietet. Das Gerät ist in der Lage, die Haare schräg anzuschneiden und ihnen zu mehr Volumen zu verhelfen.

Im Anschluss bleibt VOX ab 23.05 Uhr mit der neuen Dokureihe "Ich, einfach unvermittelbar?" in der Wirtschaft. Das Format begleitet hochbegabte Menschen mit Tourette-Syndrom oder einer Autismus-Störung, die wertvolle Kenntnisse und Fähigkeiten besitzen, aber auf dem Arbeitsmarkt kaum eine Chance haben. Von Experten angeleitet, hilft die Sendung den Betroffenen bei der Jobsuche.


Quelle: teleschau – der Mediendienst