Ist es endgültig aus oder ist die Beziehung noch zu retten? In einer neuen Doku begleitet VOX Paare, die kurz vor der Trennung stehen oder diese schon vollzogen haben, bei ihrem "Schlussstrich"-Gespräch. Zudem bringt der TV-Sender eine weitere Doku-Reihe an den Start.

Anfang September baut der Sender VOX den Montagabend um und setzt künftig auf intime Nahbetrachtungen, große Gefühle und kleine Sorgen: Im Mittelpunkt des neuen Programmschwerpunkts, der erstmalig am Montag, 3. September, erprobt wird, stehen die durchaus pikanten Bekenntnisse der sechsteiligen Doku-Reihe "Eine Nacht mit dem Ex" um 21.15 Uhr. Darin bringt VOX zwölf Paare noch einmal zusammen, die sich eigentlich schon längst trennen wollten oder das bereits getan haben.

Nun rückt der Zuschauer mehr oder weniger freiwillig in die Therapeuten-Rolle und kann einem "Schlussstrich"-Gespräch lauschen, das sich die einst so leidenschaftlich Verliebten, die nun keine Zukunft mehr miteinander sehen, liefern werden. Oder geht da vielleicht doch noch was?

Vor den Kameras soll es noch einmal zu einer finalen Aussprache über bislang oft nicht wirklich ausgesprochene Beziehungsprobleme kommen. Und mit etwas Glück bleibt zum Schluss so etwas wie ein Hoffnungsschimmer – auf dass sich die Paare vielleicht doch noch eine Chance geben.

Schon recht privat geht's bereits um 20.15 Uhr in der ebenfalls am 3. September startenden Doku-Reihe "Unsere Schule" zu, von der ebenfalls sechs Teile gesendet werden. Und das ausgerechnet an einem eigentlich sehr öffentlichen Ort: Die Albert-Schweitzer-Ganztagesschule in Aschersleben hat sich den VOX-Kameras geöffnet, die nun in den Klassen- und Lehrerzimmern von Pubertätssorgen, Zukunftsängsten, aber eben auch dem ganz normalen Pädagogen-Wahnsinnn berichten.


Quelle: teleschau – der Mediendienst