Als seine Frau verschwindet, gerät Nick unter Verdacht. Es beginnt eine Hetzjagd. Ausnahmeregisseur David Fincher hat den Bestseller "Gone Girl" sehenswert verfilmt.

An dem amerikanischen Mega-Bestseller "Gone Girl" (2012) von Gillian Flynn kamen Thrillerfans nicht vorbei. Ob an irgendeinem Strand der Welt, in der U-Bahn, in Wartezimmern oder im gemütlichen Ehebett, überall leuchtete einem damals die neonfarbene Titelschrift des Romans entgegen.

2014 hat sich kein Geringerer als David Fincher ("Fight Club") des bitterbösen Stoffs um die gesellschaftliche Bankrotterklärung Amerikas – inklusive Ehehölle – angenommen. Das ZDF wiederholt die durchaus sehenswerte Adaption nun am späten Abend.

Amy (Rosamund Pike) und Nick (Ben Affleck) scheinen die perfekte Ehe zu führen. Doch auf einmal ist die Psychotest-Schreiberin wie vom Erdboden verschluckt, und es dauert nicht lang, bis auch die Medien von dem mysteriösen Verschwinden erfahren. Es beginnt eine unvergleichliche Hetzjagd auf Nick, der sich äußerst ungeschickt verhält – und schnell selbst zum Verdächtigen wird.


Quelle: teleschau – der Mediendienst