Roni Zorina verlässt die RTL-Soap "Alles was zählt". Ihre Rolle Ekaterina muss sterben. "Sie stirbt als Märtyrerin", verrät die AWZ-Schauspielerin.

Dieser Serientod wird in die Geschichte von "Alles was zählt" (Montag bis Freitag, 19.05 Uhr, RTL) eingehen: Ekaterina (Roni Zorina) opfert sich für ihren Ehemann Ben (Jörg Rohde). Denn ihr gewalttätiger Ex-Freund Ralf Rottmann (Marko Dyrlich) hat ihr nicht verziehen. Er möchte den neuen Mann an Ekaterinas Seite umbringen. Der spannende Showdown beginnt am Montag, 3. September.

"Das, was in der Geschichte passiert, ist schon ziemlich heftig", macht Schauspielerin Roni Zorina klar. Um zu verhindern, dass Rottmann Ben umbringt, fasst ihre Figur in einen Stromkasten und erliegt später selbst den Folgen des Stromschlags. "Ekaterina, Mitte 20, ukrainischer Herkunft, stirbt als Märtyrerin für ihren Ehemann Ben. Ich persönlich finde Ekaterina sehr selbstlos, da sie alles für ihren Mann machen würde", erklärt Roni Zorina.

Für die 29-Jährige war die Szene durchaus eine Herausforderung, denn sie fand es kaum zum Aushalten, "im Bett zu liegen und nichts tun zu können. Am liebsten wäre ich während des Drehs der Spielszenen aufgestanden und hätte alle Schauspieler im Raum getröstet", betont die in Estland geborene Schauspielerin.

Mit diesem spektakulären Serientod steigt Roni Zorina bei "Alles was zählt" aus. "Abschiede sind immer traurig. Bei meiner letzten Spielszene musste ich mich arg zusammenreißen, nicht selbst loszuweinen." Abschiede würden für sie aber auch bedeuten loszulassen, "um Platz für Neues zu schaffen".

AWZ-Folge verpasst? Dann werfen Sie doch mal einen Blick in unsere Mediathek.


Quelle: teleschau – der Mediendienst