Fünf Jahre nach dem Tod von Reeva Steenkamp blickt eine Doku-Serie von Amazon Prime Video auf den Fall zurück, an dessen Ende Paralympics-Sieger Oscar Pistorius wegen Mordes verurteilt wurde.

Der Fall des Oscar Pistorius ist bester Stoff fürs Fernsehen: Im Februar 2013, so stellte es später ein Gericht fest, brachte der gutaussehende, erfolgreiche Behindertensportler aus Südafrika seine Freundin um. Pistorius bestritt die Vorwürfe stets, wurde aber schließlich zu 15 Jahren Haft wegen Mordes verurteilt.

Tatsächlich wurde aus der tragischen Geschichte schon vor einem Jahr ein Film, produziert vom südafrikanischen Fernsehen. "Oscar Pistorius: Blade Runner Killer" löste einen kleineren Skandal aus, denn weder die Familie von Pistorius noch die Angehörigen seines Opfers, des Models Reeva Steenkamp, hatten dem Projekt zugestimmt. Einen seriöseren Weg geht jetzt die Amazon-Serie "Pistorius": Die vierteilige Dokumentation (ab Donnerstag, 6. September) des Briten Vaughan Sivell rekonstruiert das Leben des Sportlers Oscar Pistorius und den gewaltsamen Tod seiner Freundin.

Zu Wort kommen Angehörige, etwa Pistorius' Schwester. Auch will die Dokureihe den Fall vor dem Hintergrund der Spannungen innerhalb der Gesellschaft Südafrikas beleuchten.


Quelle: teleschau – der Mediendienst