Film im ZDF

"Ein Sommer auf Elba": leichte Unterhaltung, spektakuläre Aussichten

von Sarah Kohlberger

Mitten im Urlaub hat Maja die Nase voll und haut ab. Warum sollte sie den Urlaub auf Elba nicht auch so genießen, wie sie es gerne möchte? Der neue "Herzkino"-Film "Ein Sommer auf Elba" bietet leichte Unterhaltung mit einem starken Fazit.

ZDF
Ein Sommer auf Elba
Drama • 24.01.2021 • 20:15 Uhr

"So, jetzt mache ich mal, was ich will!" Während bestimmt viele Menschen nur davon träumen, einfach mal alles stehen und liegen zu lassen, gibt sich Maja (Regula Grauwiller) tatsächlich einen Ruck und setzt ihren Vorsatz in die Tat um. Sie hat im neuen ZDF-"Herzkino"-Film "Ein Sommer auf Elba" die Schnauze voll von ihrer Familie, und haut einfach ab. Schließlich sind ihre Kinder schon groß genug, um auf sich selbst aufzupassen. 

Schon als sie zu Beginn des Urlaubs mit der Fähre auf Elba ankommt, ist sie genervt von ihren Jungs: Handys, Tablets, Laptops und ein funktionierendes WLAN sind alles, was sie interessiert. Dabei sind sie doch auf Elba, einer der schönsten Orte Italiens! Während Maja die Gegend erkundet, vergraben ihre beiden Söhne Erik (Levis Kachel) und Anton (Henry Horn) ihre Nasen in ihre elektrischen Geräte, und auch ihr Ex-Mann Thorsten (Janek Rieke), mit dem sie der Kinder zuliebe weiterhin in den Urlaub geht, hängt ständig am Handy, weil er arbeiten muss. Für gemeinsame Aktivitäten sind alle drei nicht zu begeistern. Schon bald hat Maja die Nase voll. So nicht, denkt sie sich genervt – und beschließt während einer Tour, die gelangweilte und unaufmerksame Truppe zu verlassen.

Zum Glück hat sie zu Beginn des Films, als sie die Fähre verließ, Lorenzo (Robert Schupp) kennengelernt. Er ist der Betreiber eines Glamping-Parks, einer Art Luxus-Zelt-Platzes. Warum also nicht sich den sonderbaren Campingplatz besichtigen? Noch dazu stößt sie dort auf eine Gruppe Vogelliebhaber, was ihr ebenfalls sehr gefällt. Was wohl Thorsten und die Kinder machen? Egal!

Typisches Herzkino im ZDF

Die machen sich allerdings schon ein wenig Sorgen. Recht schnell wird ihnen klar, dass Maja sie aus einem bestimmten Grund verlassen hat. Was also tun? Thorsten muss sich nun mit seinen Kindern herumärgern, kann nicht zurück nach Deutschland fliegen und riskiert damit seinen Job. So nimmt das Drama seinen Lauf – und lässt nichts aus: ein Geheimnis von Lorenzo, eine aufwendige Suchaktion, ein Unfall, viele Streitereien, Romantik und auch eine Scheibe Humor. Alles das, was ein typischer Vertreter des ZDF-"Herzkinos" auszeichnet.

Gekonnt herausgearbeitet sind die Schwierigkeiten einer zerbrochenen Familie: Nach 22 Jahren Ehe sind die Eltern getrennt, die Kinder leben bei der Mutter. Der Vater weiß nicht, was er mit seinen Jungs anfangen soll, die Mutter hätte gerne, dass er sich mehr mit seinen Kindern beschäftigt. Vater und Mutter kommen zwar gut miteinander aus, gehen sich dann aber doch auf die Nerven, wenn sie gemeinsam in den Urlaub fahren. Man will, dass es funktioniert – den Kindern zuliebe. Die gutgemeinte Absicht führt zu einem ordentlichen Chaos, aus dem die Ex-Eheleute jedoch jeder für sich ein kraftvolles Fazit ziehen.

"Ein Sommer auf Elba" ist der bereits 35. Film der ZDF-"Herzkino"-Reihe "Ein Sommer in ...". Die Regie führte Jophi Ries, der bereits zwei Filme der Reihe drehte und mit Hauptdarstellerin Regula Grauwiller verheiratet ist. Der Film bietet genau das, was man von der Reihe gewohnt ist: Leichte Unterhaltung und eine dahinfließende Geschichte mit wenigen Spannungsmomenten, aber mit einer spektakulären Kulisse.

Diesmal entführen die Bilder auf die italienische Insel Elba. Die Kamera wirft einen Blick auf spektakuläre Aussichten, verwinkelte Gassen, grimmig schauende Italiener am Fenster, und auf die ein oder andere Sehenswürdigkeit, die garantiert jeder Elba-Tourist kennt.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren