Es wäre das perfekte Jubiläumsgeschenk für alle Fans, wenn sich dieses Gerücht bewahrheitete: 25 Jahre nach dem Start von "Friends" sind die Stars und die Macher der US-Kultserie laut "Hollywood Reporter" angeblich in Gesprächen, um sich auf HBO Max wiederzuvereinigen.

HBO Max ist ein zukünftiges Video-on-Demand-Angebot von WarnerMedia, das voraussichtlich im Frühjahr 2020 in den Vereinigten Staaten startet. Jennifer Aniston, Courteney Cox, Lisa Kudrow, Matt LeBlanc, Matthew Perry und David Schwimmer sowie die Serienautoren David Crane und Marta Kauffman sollen derzeit über eine Reunion nachdenken. Das Branchenblatt warnt gleichzeitig vor vorschneller Freude: Ein Deal sei noch lange nicht abgeschlossen, und Vereinbarungen mit Darstellern und Kreativen müssen noch ausgearbeitet werden.

Schon Mitte Oktober postete Jennifer Aniston auf Instagram ein Gruppenfoto mit den fünf Hauptdarstellern der Serie. Aniston selbst äußerte sich in der US-amerikanischen "The Late Night Show" gegenüber dem Satiriker Stephen Colbert nur wage. "Es geschieht etwas", deutete sie an. "Aber wir wissen nicht, was dieses Etwas ist." An anderer Stelle wiederum behauptete Aniston, dass an diesen Gerüchten nichts dran sei. Bereits im Oktober erklärte die Schauspielerin in einem Interview mit dem Branchenblatt "Variety", dass es in Zukunft zu keiner "Friends"-Reunion kommen werde. "Unsere Produzenten wollten es nicht", begründete sie.

Die US-amerikanische Sitcom "Friends" lief von 1994 bis 2004 und kam insgesamt auf zehn Staffeln. Sie konnte zahlreiche Preise gewinnen, unter anderen einige Emmy Awards und einen Golden Globe Award. Aktuell ist "Friends" auf Netflix verfügbar.


Quelle: teleschau – der Mediendienst