Der Pflegenotstand in Deutschland gilt derzeit als eines der größten Probleme der Bundesrepublik. Doch er könnte verhindert werden – so zumindest die Botschaft der hochinformativen Dokumentation "Gepflegt alt werden", die 3sat nun ausstrahlt.

Die Tatsache, dass die Gesellschaft immer älter wird, sorgt dafür, dass sich das Pflegeproblem in absehbarer Zeit nicht von alleine lösen wird. Innovative Ansätze müssen her. Da lohnt ein Blick gen Westen: Am Beispiel der Niederlande zeigt der Film von Tanja von Ungern-Sternberg, wie eine Kommunalisierung der Pflege Abhilfe schaffen kann. Denn im Nachbarstaat sind die Kommunen per Gesetz dazu verpflichtet, eine Abschiebung alter Menschen ins Heim zu verhindern und ihnen – so lange es eben geht – eine ausreichende Pflege im eigenen Zuhause zu ermöglichen.

Auch innerdeutsche positive Beispiele werden angesprochen. Dass es keine pauschale Lösung geben kann, versteht sich aber von selbst – viel eher bedarf es eines strukturellen Wandels: Marktwirtschaftliche Regeln müssen zugunsten eines solidarischen Miteinanders überwunden werden. Auch Experten kommen in der Doku zu Wort und stellen ihre Kritikpunkte und Lösungsansätze verständlich vor.

Im Anschluss an die aufschlussreiche Doku widmet sich Moderator Gerd Scobel dem hochbrisanten Thema. Ab 21.00 Uhr diskutiert er gemeinsam mit seinen Talkshow-Gästen unter dem Motto "Die Pflege-Agenda" über weitere Aspekte der Pflege-Zukunft.

Ausgewählte Sendungen von 3sat finden Sie auch in der prisma-Mediathek.


Quelle: teleschau – der Mediendienst