Eine europäische Schmerzstudie ergab, dass 17 Prozent der Deutschen, knapp 14 Millionen Menschen, an chronischen Schmerzen leiden. Von chronischen Schmerzen spricht man, wenn der Schmerz länger als sechs Monate anhält. Bei etwa 600.000 Patienten ist er gar zu einer selbstständigen Krankheit geworden.

Die "37°"-Reportage "Schmerz lass nach" stellt Menschen vor, die wegen chronischer Schmerzen am Rande der Verzweiflung waren. Aber dann nahmen sie ihr Leben mithilfe von Ärzten und durch Selbsttherapie wieder in die eigene Hand und bekamen es in den Griff.

Martina wollte sich aus dem neunten Stock eines Hochhauses stürzen, so sehr plagten sie die Schmerzen am ganzen Körper. Doch eine Selbsthilfegruppe hilft ihr nun dabei, mit den Schmerzen umzugehen und sie zu akzeptieren.

Selim leidet an Morbus Bechterew, Schultern und Rücken waren versteift. Doch Yoga, leichter Sport und Schmerztherapien helfen ihm dabei, Krankheit und Schmerzen zu lindern. Selim krempelte sein Leben völlig um, er will die Schmerzen schließlich auf Dauer besiegen. Mit seiner Partnerin Gökcen bewegt er sich viel in der Natur. Das große sportliche Ziel des Softwareentwicklers ist es, an einem Marathon teilzunehmen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst