Überraschend erfolgreich wagte VOX im vergangenen Jahr ein Experiment. Die Sendung "Das Vorstellungsgespräch" zeigte echte Bewerber, die sich bei tatsächlich ausgeschriebenen Jobangeboten bei einem möglichen neuen Arbeitgeber vorstellten. Ein ganz normaler Vorgang, der in deutschen Unternehmen täglich wohl tausendfach vorkommen dürfte – aber das neue Format kam an.

"Das Vorstellungsgespräch" erreichte wohl auch wegen des sehr starken Vorlaufs mit der "Höhle des Löwen" einen bemerkenswerten Marktanteil von 12,5 Prozent bei der Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer. In der zweiten Staffel, die ebenfalls wieder im Anschluss an den Gründer-Quoten-Hit zu sehen ist, verlängert der Kölner Sender seine Vorstellung der bloßen Realität in der Arbeitswelt nun sogar. Sieben statt im Jahr zuvor sechs Episoden sind es, in denen der Zuschauer lernen kann, was er vor einem Personalplaner möglichst nicht zu sagen hat.

In der ersten der neuen Folgen ist es das Unternehmen FlixMobility, das eine Teamassistenz sucht. Für das Unternehmen, das den Fernbusanbieter FlixBus betreibt und mit FlixTrain auch schon über Schienen rollt, erwarten Gründer und CEO Jochen Engert und Senior Recruiterin Angelika Putz die Bewerber.


Quelle: teleschau – der Mediendienst