Wege raus aus der Wegwerfgesellschaft: Ans Recycling von Wertstoffen, die nicht auf Deponien oder in der Müllverbrennung landen sollen, sondern wiederverwertet werden, hat man sich gewöhnt. Der sogenannte "Upcycling"-Trend, verbreitet vor allem in Großstädten, ist dagegen noch relativ neu. RTL will in der neuen Sonntagsnachmittagreihe "Schätze aus Schrott", die am 7. Oktober mit zunächst zehn Folgen auf dem wöchentlichen Sendeplatz sonntags, um 14.40 Uhr, startet, vormachen, wie das laufen könnte.

In der Sendung holt der Upcycling-Experte Thomas Klotz Gegenstände aus Haushalten, die sonst auf dem Sperrmüll landen würden, und verwandelt sie mit viel Einsatz, handwerklichem Geschick und künstlerischer Fantasie in Liebhaberstücke. Am Ende sollen diese dann sogar richtig Geld bringen.

Die fertig "aufgearbeiteten" Stücke werden nach der Restaurierung verkauft. Der Erlös geht, abzüglich des Einsatzes von Material und Kosten für die Arbeitszeit, an den "Spender" des Schrotts. Natürlich soll die neue Sendereihe auch zum Selbermachen inspirieren: So geben Möbelbauer und fantasiebegabte Handwerker Einblicke in ihre Werkstätten und liefern nützliche Tipps fürs private "Verwandeln" und "Verschönern". Wenn so will, wird hier das Erfolgsprinzip von "Bares für Rares" noch ein Stück weitergedacht.


Quelle: teleschau – der Mediendienst