Die achte Staffel der Vox-Show "Grill den Henssler" ist mit einer Niederlage für den Profi zu Ende gegangen. Steffen Henssler musste sich "Let's Dance"-Juror Joachim Llambi, Sängerin Senna Gammour und Ex-Bachelor Paul Janke geschlagen geben.

Schon zum Auftakt lief es für den routinierten TV-Koch nicht wie gewünscht: Beim Improgang – aus Sardellen, Haferflocken, Prickelknöpfen, Bauchspeck, Kopfsalat, Rhabarber und Hibiskussirup sollte ein schmackhaftes Gericht zubereitet werden – bekamen die prominenten Herausforder von der Jury zwei Punkte mehr als Henssler.

Senna hat Stress, Llambi holt Remis

Der Profi stand entsprechend früh unter Druck und musste bei der Vorspeise beweisen, dass er es besser kann. Senna machte es Henssler allerdings auch leicht. Die Sängerin ließ den Bulgur anbrennen und stöhnte, dass sie unter Druck einfach nicht arbeiten könne: "Ich komm nie wieder. Das ist hier zu viel Stress für mich". Henssler blieb hingegen cool und konnte den Gang für sich entscheiden – wenn auch nur knapp mit einem Punkt Vorsprung.

Beim Hauptgericht (Kalbskotlett auf Pilzen) ging es dann gegen Joachim Llambi und der "Let's Dance"-Juror wusste zu überzeugen. Vor allem Jury-Mitglied Reiner Calmund war beeindruckt: "Also wenn das so gut schmeckt, wie das aussieht, dann leck mich am Arsch", lobte er. Für den Sieg sollte es letztendlich nicht reichen, aber Llambi holte ein sehr gutes Unentschieden gegen Henssler.

Ex-Bachelor setzt sich durch

Der TV-Koch musste folglich den finalen Gang für sich entscheiden, um die letzte Folge der achten Staffel noch zu gewinnen. Ex-Bachelor Paul Janke wollte dabei aber nicht mitspielen. Obwohl der 35-Jährige nach eigenen Angaben nicht wirklich gut kochen könne, lieferte er ab. Während bei Henssler die Grießklößchen einfach nicht gelingen wollten, konnte Janke die Jury mit seinem Dessert überzeugen.

Der ehemalige Rosenkavalier holte im Vergleich zu Henssler satte fünf Punkte mehr und sorgte dafür, dass sich die Promis gegen den Profikoch durchsetzen konnten.