In ihrem Film "Homecoming" offenbart Beyoncé auf ungewöhnlich intime Weise Einblicke in ihr Dasein als Pop-Diva. Zu sehen ist der Film beim Streaming-Anbieter Netflix.

Schon als Netflix geheimnisvoll auf Twitter ankündigte, dass wohl bald ein Beyoncé-Film bei dem Streamingdienst zu sehen sei, rasteten die Fans online aus. Beyoncé – das ist ohne Zweifel die Pop-Göttin der Gegenwart. Nicht weniger als eine Sensation ist es also, dass die 37-Jährige nun gemeinsam mit Netflix eine Doku produziert hat, die einen "intimen Einblick" in das Schaffen des Superstars liefern soll.

Abrufbar sein soll "Homecoming", so der Titel des Films, ab 17. April. Er begleitet die Pop-Diva vor, während und nach ihrem umjubelten und legendär genannten Auftritt beim Coachella-Festival 2018. Die damalige Bühnen-Performance unter eben jenem Titel "Homecoming" war den schwarzen Colleges und Universitäten gewidmet und eine Hommage an die "black culture" überhaupt.

"In ungewöhnlich nahen Aufnahmen und Interviews" soll die Dokumentation zeigen, wie detailliert Beyoncé sich auf die Show vorbereitete und ihre "kraftvolle Vision" schuf. Auch soll es alles andere als ein normaler Konzertfilm werden: Gemeinsam wollen Netflix und Beyoncé "die bewegende Entwicklung von einer kreativen Idee zur kulturellen Bewegung" nachzeichnen. Das verspricht auch der inzwischen veröffentlichte, mitreißende Trailer.


Quelle: teleschau – der Mediendienst