Chinesischer Ausnahmekünstler

Ron Howard verfilmt das Leben des Pianisten Lang Lang

Der chinesische Pianist Lang Lang gilt als Ausnahmetalent am Klavier und ist weltweit extrem erfolgreich. Nun wird seine Erfolgsgeschichte, die in einer Provinz-Stadt ihren Anfang nahm, von Oscar-Preisträger Ron Howard verfilmt.

Wer bereits mit 38 Jahren seine Memoiren veröffentlicht hat, kann offenbar viel erzählen. Wenn die Lebensgeschichte dann auch noch auf die Leinwand kommt, darf man das durchaus als Bestätigung sehen. In diesem Fall handelt es sich um die Memoiren des chinesischen Weltklasse-Pianisten Lang Lang namens "Journey of a Thousand Miles", welche nach Informationen des "Hollywood Reporter" nun als bisher unbetiteltes Biopic verfilmt werden sollen.

Inszeniert wird der Film über den Ausnahmekünstler von Regisseur und Oscar-Preisträger Ron Howard ("Solo: A Star Wars Story"), produziert von Brian Grazer. Die Biografie wird von Michele Mulroney sowie Kieran Mulroney für die Leinwand adaptiert. Auch Lang Lang selbst wird am Film mitwirken – und zwar als ausführender Produzent. Ebenfalls in dieser Rolle tätig sind Jacues Cesbron sowie Michele Anthony und David Blackman.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Lang Langs Biografie behandelt eine außergewöhnliche und wahrhaft filmreife Lebensgeschichte: Groß geworden in der Provinzstadt Shenyang im Norden Chinas schaffte er es bis auf den Olymp der weltweiten Musikindustrie. Insbesondere seine Familie musste große Opfer bringen, um ihrem hochmusikalischen und talentierten Sprössling einen solchen Weg zu ermöglichen. "Lang Langs Geschichte handelt von Entschlossenheit, Leidenschaft, Opferbereitschaft und der Suche nach der inneren Stärke, gegen alle Chancen", erklärten Grazer und Howard in einer gemeinsamen Erklärung. Der Film wurde zudem als "Brücke zwischen zwei Kulturen" – der chinesischen und der westlichen – angekündigt.

Der Pianist selbst fügte mit viel Pathos an: "Träume groß, arbeite hart und glaube immer an dich. Dieser Film wird dank Ron Howards Vision junge Menschen auf der ganzen Welt dazu inspirieren, ihren Träumen zu folgen und nie zu vergessen, dass sie einer aus einer Million sind." Für ihn gilt dies am Klavier ganz sicher.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren