16.03.2021 "Mank" liegt vorne

Oscars 2021: Das sind die Nominierten

Ein Hollywood-Film über einen Hollywood-Film: Nichts liebt die Oscar-Academy mehr. "Mank"-Regisseur David Fincher, Nebendarstellerin Amanda Seyfried und Hauptdarsteller Gary Oldman können sich Oscar-Hoffnungen machen. Außerdem ist "Mank" als "Bester Film" nominiert. Das Biopic (bei Netflix) erzählt von der Geburt eines der besten Filme aller Zeiten: "Citizen Kane".
Ein Hollywood-Film über einen Hollywood-Film: Nichts liebt die Oscar-Academy mehr. "Mank"-Regisseur David Fincher, Nebendarstellerin Amanda Seyfried und Hauptdarsteller Gary Oldman können sich Oscar-Hoffnungen machen. Außerdem ist "Mank" als "Bester Film" nominiert. Das Biopic (bei Netflix) erzählt von der Geburt eines der besten Filme aller Zeiten: "Citizen Kane".  Fotoquelle: Netflix

Der Netfix-Film "Mank" von David Fincher geht mit zehn Nominierungen ins Oscar-Rennen. Wer sich sonst noch Hoffnungen machen darf, erfahren Sie hier.

Der Film "Mank" geht bei der diesjährigen Oscar-Verleihung als Favorit ins Rennen. Das Netflix-Drama von David Fincher, das von der Entstehung des Filmklassikers "Citizen Kane" erzählt, wurde insgesamt zehnmal nominiert, unter anderem als bester Film und für die beste Regie. Auch Hauptdarsteller Gary Oldman und Nebendarstellerin Amanda Seyfried können auf einen Academy Award hoffen. Das gaben die Schauspielerin Priyanka Chopra Jonas und ihr Ehemann, der Sänger und Schauspieler Nick Jonas, bei der live aus London übertragenen Verkündigung der Oscar-Nominierungen am Montagmittag bekannt.

Jeweils sechs Nominierungen gingen an die Geschichtsdramen "Judas and the Black Messiah" und "The Trial of the Chicago 7", an das Drama "The Sound of Metal" über einen jungen Mann, der sein Gehör verliert, an den Film "Minari" über eine koreanischstämmige Familie in den USA, an das Roadmovie "Nomadland" sowie an "The Father" mit Anthony Hopkins. Der Netflix-Film "Ma Rainey's Black Bottom" wurde fünfmal nominiert, ebenso der Thriller "Promising Young Woman".

HALLO WOCHENENDE!
Interviews, TV-Tipps und vieles mehr: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Als beste Hauptdarsteller wurden Riz Ahmed ("Sound of Metal"), Anthony Hopkins ("The Father"), Gary Oldman ("Mank"), Steven Yeun ("Minari") und der im vergangenen Jahr verstorbene Chadwick Boseman ("Ma Rainey's Black Bottom") nominiert. Auf die Auszeichnung als beste Hauptdarstellerin können Viola Davis ("Ma Rainey's Black Bottom"), Andra Day "The United States vs. Billie Holiday"), Vanessa Kirby ("Pieces of a Woman"), Frances McDormand ("Nomadland") und Carey Mulligan ("Promising Young Woman") hoffen.

Deutschland hatte "Und morgen die ganze Welt" als Beitrag für den besten internationalen Film eingereicht, das Antifa-Drama der Regisseurin Julia von Heinz schaffte es allerdings nicht auf die Shortlist der Academy. Der Filmemacher Max Lang, dessen Film "The Snail and the Whale" zur Vorauswahl der zehn besten animierten Kurzfilme gehörte, schaffte es ebenso wenig unter die Nominierten wie der Komponist Volker Bertelmann, der gemeinsam mit seinem amerikanischen Kollegen Dustin O'Halloran für die Musik zum Liebesdrama "Ammonite" auf einer Shortlist mit 15 Anwärtern stand.

Die 93. Academy Awards werden am 26. April in Los Angeles verliehen, aufgrund der Corona-Pandemie deutlich später als sonst.

Die wichtigsten Nominierungen im Überblick

Bester Film

  • "The Father"
  • "Judas and the Black Messiah"
  • "Mank" "Minari"
  • "Nomadland"
  • "Promising Young Woman"
  • "Sound of Metal"
  • "The Trial of the Chicago 7"

Beste Regie

  • Thomas Vinterberg - "Der Rausch"
  • David Fincher - "Mank"
  • Lee Isaac Chung - "Minari"
  • Chloé Zhao - "Nomadland"
  • Emerald Fennell - "Promising Young Woman"

Bester Hauptdarsteller

  • Riz Ahmed - "Sound of Metal"
  • Chadwick Boseman - "Ma Rainey's Black Bottom"
  • Anthony Hopkins - "The Father"
  • Gary Oldman - "Mank"
  • Steven Yeun - "Minari"

Beste Hauptdarstellerin

  • Viola Davis - "Ma Rainey's Black Bottom"
  • Andra Day - "The United States vs. Billie Holiday"
  • Vanessa Kirby - "Pieces of a Woman"
  • Frances McDormand - "Nomadland"
  • Carey Mulligan - "Promising Young Woman"

Bester Nebendarsteller

  • Sacha Baron Cohen - "The Trial of the Chicago 7"
  • Daniel Kaluuya - "Judas and the Black Messiah"
  • Leslie Odom Junior - "One Night in Miami"
  • Paul Raci - "Sound of Metal"
  • Lakeith Stanfield - "Judas and the Black Messiah"

Beste Nebendarstellerin

  • Maria Bakalova - "Borat Anschluss Moviefilm"
  • Glenn Close - "Hillbilly-Elegie"
  • Olivia Coleman - "The Father"
  • Amanda Seyfried - "Mank"
  • Youn Yuh-jung - "Minari"

Bestes Originaldrehbuch

  • "Judas and the Black Messiah"
  • "Minari"
  • "Promising Young Woman"
  • "Sound of Metal"
  • "The Trial of the Chicago 7"

Bestes adaptiertes Drehbuch

  • "Borat Anschluss Moviefilm"
  • "The Father"
  • "Nomadland"
  • "One Night in Miami"
  • "The White Tiger"

Beste Kamera

  • "Judas and the Black Messiah"
  • "Mank"
  • "Neues aus der Welt"
  • "Nomadland"
  • "The Trial of the Chicago 7"

Bestes Kostümdesign

  • "Emma"
  • "Ma Rainey's Black Bottom"
  • "Mank"
  • "Mulan"
  • "Pinocchio"

Bester Ton

  • "Greyhound"
  • "Mank"
  • "Neues aus der Welt"
  • "Soul"
  • "Sound of Metal"

Bester Schnitt

  • "The Father"
  • "Nomadland"
  • "Promising Young Woman"
  • "Sound of Metal"
  • "The Trial of the Chicago 7"

Beste visuelle Effekte

  • "Love and Monsters"
  • "The Midnight Sky"
  • "Mulan"
  • "Der einzig wahre Ivan"
  • "Tenet"

Bestes Szenenbild

  • "The Father"
  • "Ma Rainey's Black Bottom"
  • "Mank"
  • "Neues aus der Welt"
  • "Tenet"

Bestes Make-up und beste Frisuren

  • "Emma"
  • "Hillbilly-Elegie"
  • "Ma Rainey's Black Bottom"
  • "Mank"
  • "Pinocchio"

Bester Song

  • "Judas and the Black Messiah"
  • "The Trial of the Chicago 7"
  • "Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga"
  • "The Life Ahead"
  • "One Night in Miami"

Beste Filmmusik

  • "Da 5 Bloods"
  • "Mank"
  • "Minari"
  • "Neues aus der Welt"
  • "Soul"

Bester animierter Spielfilm

  • "Onward"
  • "Over the Moon"
  • "Shaun das Schaf - UFO-Alarm"
  • "Soul"
  • "Wolfwalkers"

Bester Dokumentarfilm

  • "Collective"
  • "Crip Camp"
  • "The Mole Agent"
  • "Time"
  • "My Octopus Teacher"

Bester internationaler Film

  • "Der Rausch" - Dänemark
  • "Better Days" - Hongkong
  • "Collective" - Rumänien
  • "The Man Who Sold His Skin" - Tunesien
  • "Quo Vadis, Aida" - Bosnien und Herzegovina


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren