"Der dicke Bruder vom Michelin-Männchen"

Reiner Calmund macht bei "Pocher – gefährlich ehrlich" Dickenwitze

Stand-Up--Premiere für Reiner Calmund: Der frühere Manager von Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen durfte bei Oliver Pocher sein Comedy-Talent unter Beweis stellen. Dabei nahm er sich in erste Linie selbst auf die Schippe.

Für markige Sprüche war er ja schon als Manager im Fußball-Business bekannt, als Stand-Up-Comedian durfte sich Reiner Calmund bislang nicht ausprobieren. Doch genau diese Bühne bot ihm Oliver Pochers Sendung "Pocher – gefährlich ehrlich" am Donnerstagabend. Wie bereits diverse prominente Gäste vor ihm durfte auch der 71-Jährige seine Stand-Up-Premiere in Pochers Sendung feiern und versuchen, das Studiopublikum mit seinen Gags zu überzeugen. Und der Gastgeber legte die Latte vor dem Auftritt schon einmal hoch: "Ich habe es schon in der Probe gesehen. Es ist wirklich hervorragend, wie er das macht." Bühne frei für "Calli".

Dabei fiel vor allem das körperliche Erscheinungsbild des sonst so korpulenten Rheinländers ins Auge. Deutlich schlanker als gewohnt – dafür gewohnt selbstironisch – präsentierte sich Calmund bei seinem Stand-Up-Auftritt. Nach einer Magenverkleinerung nahm der ehemalige Fußball-Manager von Bayer Leverkusen insgesamt 54 Kilo ab. "Wisst Ihr, wie viel das ist?", fragte er sein Publikum. "So viel habe ich früher bei einem schönen Grillabend verputzt", so der 71-Jährige launig über seine früheren Essgewohnheiten.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Denn natürlich bot das ehemalige Übergewicht reichlich Pointen, um sie in seinen Comedy-Auftritt einzubauen – und Calmund machte reichlich von der Thematik Gebrauch. "Ich war so dick wie der dicke Bruder vom Michelin-Männchen. Ich sah aus wie ein Doppel-Whopper mit Ohren", nahm er sich und seine überschüssigen Pfunde schonungslos selbst auf die Schippe – und legte noch einen obendrauf: "Die Kinder haben schon Witze gemacht: 'Welche Blutgruppe hat Papa?' – 'Mayonnaise'", so Calmund über seinen frechen Nachwuchs.

Flugzeug-Witze gelten in weiten Teilen der Comedy-Szene als ausgelutscht, aber Reiner Calmund ließ es sich nicht nehmen, auch noch einen Witz darüberzumachen – der natürlich ebenfalls auf sein Gewicht anspielt. Über den Wolken, im engen Flugzeugsitz, fühle er sich stets wie ein "Walross in einer Sardinenbüchse".

Trotzdem brach er auch eine komödiantische Lanze für Männer, die etwas zu viel auf den Rippen haben: "Dicke Männer sind praktisch: Im Sommer spenden sie Schatten, im Winter spenden sie Wärme." Außerdem hielt er fest: "Es haben sich schon viele dumm gesoffen, aber noch keiner dumm gefressen." Und was hielt der Profi-Comedian von dem Auftritt? Oliver Pocher verfolgte die Stand-Up-Weltpremiere von Reiner Calmund mit einem amüsierten Grinsen.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren