ZDF-Serie

"SOKO Kitzbühel" wird nach 20 Jahren eingestellt

Nach 20 Staffeln ist Schluss: Die beliebte deutsch-österreichische Serie "SOKO Kitzbühel" wird eingestellt. Eine Nachfolgeserie ist bereits in Planung.

Sie war ein Dauerbrenner im deutschsprachigen Fernsehen: Seit knapp 20 Jahren lockte die österreichische Krimiserie "SOKO Kitzbühel" regelmäßig die Zuschauer von ORF und ZDF vor die Bildschirme. Nun wird die Serie, ein beliebter Ableger der durchaus großen "SOKO"-Familie im ZDF, nach Ablauf der 20. Staffel eingestellt. Das ergab die diesjährige Kooperationstagung der beiden Sender.

Für die Zukunft ist ein neues, ebenfalls österreichisches Format an einem neuen Standort geplant. Dieses soll gemeinsam mit dem "SOKO Kitzbühel"-Produzenten Florian Gebhardt entstehen. Ziel sei dabei, neue Impulse im Programm und bei den Zuschauern zu setzen, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Nähere Details sind derzeit noch nicht bekannt.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Seit 2001 ist "SOKO Kitzbühel" im österreichischen ORF zu sehen. Zwei Jahre später wurde die Serie auch hierzulande im ZDF erstmals ausgestrahlt. Auf Seiten der Ermittler hat es seither einige Wechsel gegeben: Zu Beginn ermittelten Kristina Sprenger als Oberstleutnant Karin Kofler, Hans Sigl als Major Andreas Blitz und Ferry Öllinger als Chefinspektor Alois Kroisleitner.

Als Hans Sigl die Serie 2006 verließ, folgte ihm zunächst Andreas Kiendl als Major Klaus Lechner und später Jakob Seeböck als Major Lukas Roither. Seit der 14. Staffel ermittelt Seeböck und Öllinger zusammen mit Julia Cencig als Major Nina Pokorny. Unterstützt werden die Polizisten seit der ersten Staffel von den Hobby-Detektiven Hannes Kofler (Heinz Marecek) und Gräfin Vera Schönberg (Andrea L'Arronge).

Die finale 20. Staffel "SOKO Kitzbühel" wird noch bis Mitte Dezember gedreht. Eine Ausstrahlung der finalen Staffel ist Mitte 2022 im ZDF geplant.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren